Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional VfL Westercelle will gegen Uelzen endlich mit Toreschießen beginnen
Sport Fußball regional VfL Westercelle will gegen Uelzen endlich mit Toreschießen beginnen
15:03 25.08.2017
Von Heiko Hartung
Quelle: Oliver Knoblich
Westercelle

Anders als Aufsteiger VfL haben die Teutonen wenigstens schon zwei Tore bejubeln dürfen. Genau da will das Westerceller Trainer-Duo Heiko Vollmer und Axel Güllert ansetzen: „Wir stellen uns taktisch anders auf, um endlich mal ein Tor zu schießen. In den bisherigen 180 Minuten Landesliga ging viel zu wenig Torgefahr von uns aus. Da müssen wir unberechenbarer und kreativer werden“, so Coach Vollmer. Gut möglich, dass der junge Till Heuchert dafür in der Startelf steht.

Nach der verdienten 0:4-Pleite am vergangenen Sonntag gegen Mitaufsteiger Ahlerstedt-Ottendorf gab es viel aufzuarbeiten bei den Schwarz-Gelben: „Nach dem 0:2 haben wir uns unserem Schicksal ergeben. Die Körpersprache stimmte nicht mehr. Das haben wir und unsere Führungsspieler wie Daniel Weiss unter der Woche deutlich angesprochen“, berichtet Vollmer, der hofft, dass die Nervosität, die der Gang in die ranghöhere Liga mit sich gebracht hat, nun endlich verfliegt. „Alle sind gefordert, das auszubügeln, was zuletzt falsch gelaufen ist. Wir müssen eher ins Pressing und vor allem die Zweikämpfe annehmen. Einfach ein anderes Gesicht zeigen“, fordert der Trainer.

Bei den Uelzenern, die vor zwei Jahren aus der Oberliga abgestiegen sind und in der vergangenen Spielzeit auf dem sicheren siebten Tabellenplatz landeten, läuft es nicht wie erwartet. Der 1:4-Heimpleite zum Auftakt folgte eine sehr unglückliche 1:2-Niederlage gegen Aufsteiger Emmendorf. Uelzen war im ersten Durchgang laut dem Medienportal az-online die bessere Mannschaft, bis sie ein doppelter Rückschlag kurz vor der Pause auf die Verliererstraße brachte: Praktisch in einer Szene zog sich Innenverteidiger Nico Tiegs, der vor fünf Jahren vom SV Nienhagen nach Uelzen gewechselt war, einen Kreuzbandriss zu, dann flog Stammtorwart Ken Venancio nach einer Notbremse mit Rot vom Platz – Uelzen kassierte per Strafstoß den Ausgleich. „Die beiden Ausfälle schwächen Uelzen natürlich“, glaubt Vollmer, der trotzdem mit einem „ganz starken und erfahrenen Gegner“ rechnet. Beim VfL fehlt Defensivkraft Torben Vogel, der gegen Ahlerstedt eingewechselt wurde, aus privaten Gründen. Auch Nils Lampe steht noch nicht wieder zur Verfügung.

Zu viel Druck will Vollmer für sein Team nicht aufkommen lassen. „Es ist ja noch nichts passiert. In der Liga sind neben uns noch fünf Mannschaften ohne Punktgewinn.“ Allerdings haben die anderen zumindest schon mal ein Tor erzielt.