Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional VfL will in „Glücksritterhude“ sein Pech loswerden
Sport Fußball regional VfL will in „Glücksritterhude“ sein Pech loswerden
16:43 19.04.2018
Von Heiko Hartung
Alexander - Laube Quelle: David Borghoff
Westercelle

Mitaufsteiger TuSG Ritterhude fühlte sich auf Anhieb wohl in der ungewohnten Liga, hatte bis zur Winterpause nie etwas mit dem Abstiegskampf zu tun. Doch dann holte die Elf aus dem Landkreis Osterholz in fünf Spielen nur einen Punkt. Plötzlich war Ritterhude drin in der Lostrommel um den Klassenerhalt. Zwar gewannen sie Anfang April gegen Treubund Lüneburg, aber schon eine Woche später folgte eine 1:6-Niederlage gegen SV Emmendorf.

Doch dann kam die schlechte Nachricht für Westercelle: Weil Emmendorf einen nicht spielberechtigten A-Junioren eingesetzt hatte, wurde die Partie in ein 5:0 umgewertet – Ritterhude im Glück. „Der Jugendliche hatte vormittags in der zweiten Herren gespielt und wurde abends gegen Ritterhude bei Stand von 4:1 in der 87. Minute eingewechselt“, weiß Güllert. Emmendorfs Fehler war Ritterhudes großes Glück. Weil die Elf von Trainer Julian Geils am Mittwoch auch noch das Nachholspiel gegen Ahlerstedt/Ottendorf 1:0 gewann, ist der Klassenerhalt für die TuSG jetzt so gut wie sicher: Ritterhude steht auf Rang sechs. „Die Spielumwertung zugunsten von Ritterhude war für uns eine enttäuschende Botschaft“, sagt Güllert. Zumal sein Team zuletzt gegen Drochtersen und Rotenburg nicht gerade das Glück gepachtet hatte und selbst auf die Abstiegsränge gerutscht ist. Beide Male verhinderten fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen eine größere Punktausbeute. Das Pech scheint am VfL zu kleben.

Umso wichtiger ist deshalb ein Sieg im Jahnsportpark nördlich von Bremen. Oder wie es Güllert ausdrückt: „Nicht groß rumdiskutieren – Dreier holen.“ Im Hinspiel gelang Westercelle mit dem 4:0 der höchste Saisonerfolg – das gibt Zuversicht. „Die Jungs hängen sich im Training voll rein, wollen mit aller Macht die Klasse halten“, sagt der Coach. Und in der Tat ist das rettende Ufer in greifbarer Nähe.

Fehlen wird den Westercellern in Ritterhude ihr derzeit treffsicherster Stürmer: Kai Broschinski muss aufgrund der fünften Gelben Karte aussetzen. Für ihn könnte Alexander Laube als zweite Spitze neben Nils Wittenberg auflaufen.

Am 26. Spieltag der Fußball-Bezirksliga kann der SC Wietzenbruch mit einem Heimsieg gegen Germania Walsrode seinen Platz im Mittelfeld festigen. Im Abstiegskampf darf sich der TuS Celle FC beim SV Lindwedel-Hope keine weitere Niederlage erlauben. Krasser Außenseiter ist Schlusslicht TuS Eschede auswärts bei Tabellenführer Winsen (Luhe).

19.04.2018

Nach einer überaus unglücklichen 2:3 (0:2)-Niederlage gegen Angstgegner TuS Eschede im Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga am Mittwochabend rückt der TuS Celle FC der Abstiegszone entgegen. Dagegen greift das Team von der Aschau mit diesem Sieg nach dem Strohhalm der Relegation im Abstiegskampf. Die Entscheidung in einem Spiel, das erst kurz vor der Halbzeit echten Derby-Charakter entwickelte, brachte ein kurioses Flipper-Tor von Florian Schöning in der dritten Minute der Nachspielzeit.

19.04.2018

Niederlage, Sieg, Unentschieden – so sieht die Bilanz der U17 des VfL Westercelle nach den „Hannoveraner Wochen“ in der B-Junioren-Niedersachsenliga aus. Nach zwei Partien gegen den JFV Calenberger Land bekamen die Schwarz-Gelben am Mittwochabend Besuch von Hannover 96. Fast schon freundschaftlich sah die Punkteteilung beim 1:1 (0:1)-Unentschieden aus. VfL-Trainer Klaus-Ulrich Fiedler attestierte seiner Mannschaft eine durchwachsene Leistung, die er auch auf die hohe Belastung der vergangenen Wochen zurückführte. „Wir haben nicht so gut gespielt, da nimmt man den Punkt auch ganz gerne mal mit“, sagte er. „Das Wochenende ist zum Glück frei, einige Spieler waren einfach ausgelaugt.“

-

18.04.2018