Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Vorwerk fordert den Primus in der Celler Fußball-Kreisliga
Sport Fußball regional Vorwerk fordert den Primus in der Celler Fußball-Kreisliga
15:27 02.03.2017
Die Fußball-Kreisliga steht dicht vor dem ersten kompletten Spieltag des Jahres. In dervergangenen Woche konnte Wietze, hier blockt Sören Böhm (rechts) einen Schuss BergensEmran Yavsan, gegen FC Firat schon einmal Punktspielluft schnuppern. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Im Mittelpunkt des anstehenden Spieltages stehen die beiden Stadtderbys zwischen SV Altencelle und SV Dicle sowie SC Wietzenbruch und SC Vorwerk. Gespannt ist die Celler Fußballgemeinde darauf, ob die Wietzenbrucher weiterhin so dominant auftreten wie in der Hinserie.

SC Wietzenbruch –SC Vorwerk(Samstag, 16 Uhr)

Während die Spitzenpartie für Wietzenbruch einen Schritt ins Ungewisse bedeutet, durfte der Gast aus Vorwerk schon erste Erfahrungen im Ligabetrieb sammeln. Die Spieler des Tabellenführers sind nach der langen Pause aber heiß auf ihren Einsatz und wollen die überragenden Leistungen aus der Hinrunde bestätigen.

Für SCW-Coach Stephan Bergmann ist es trotzdem ein Duell auf Augenhöhe. „Vorwerk hat uns im Hinspiel stark zugesetzt. Da müssen wir alles abrufen“, so der SCW-Trainer. Er erwartet einen Abnutzungskampf von zwei spielstarken Mannschaften. Zudem hofft Bergmann auf eine große Zuschauerresonanz. „Die Anstoßzeit sollte uns eine volle Hütte bescheren“, hofft er.

SG Eldingen –VfL Westercelle II(Sonntag, 15 Uhr)

Der Eldinger Trainer Volker Darkow weiß nach der schlechten Vorbereitungsphase nicht, wo seine Mannschaft steht. Mit diesem Problem sieht er sich aber nicht alleine. Auch die Vorbereitung der Konkurrenz verlief nicht unbedingt so wie erhofft. „Unsere Zuschauer werden wohl kein attraktives Spiel geboten bekommen, dafür fehlt uns noch einiges an Ballgewöhnung“, vermutet Darkow.

Natürlich möchten die Eldinger an die gute Hinrunde anknüpfen und den Wietzenbrucher weiter auf den Fersen bleiben. Mit der Reserve des VfL Westercelle reist ein Team zum Tabellenzweiten, das dringend Punkte benötigt, um sich von den Abstiegsplätzen abzusetzen. „Wir müssen uns richtig reinhängen, damit wir den Dreier einfahren“, so Darkow.

SV Altencelle –SV Dicle Celle(Sonntag, 15 Uhr)

Mit dem Sieg im Kreispokal-Viertelfinale gegen Wietze hat der SV Altencelle ein deutliches Zeichen gesetzt. Diesen Schwung will die Mannschaft von Trainer Claus Netemeyer jetzt in die Punktrunde mitnehmen. „Da gibt es etwas gerade zu rücken“, spielt Netemeyer auf die unglückliche Hinspielniederlage an.

Sein Team hat regelmäßig trainiert und verfügt nach Hinsicht des Trainers über einen guten Fitnesszustand. Er kennt aber die fußballerischen Qualitäten der Gäste, die besonders in der Offensive stark besetzt sind. „Das Vertrauen in meine Mannschaft ist da. Wir wollen gut starten“, so Netemeyer. Dicle tat sich beim Sieg im Kreispokal gegen die zweite Mannschaft aus Altencelle sehr schwer und muss körperlich noch zulegen.

FC Firat Bergen –SV Garßen(Sonntag, 15 Uhr)

Als Hauptgrund für die Auftaktniederlage in Wietze hatte Firats neuer Trainer Bernd Knopp die mangelnde Fitness seiner Elf ausgemacht. Daran soll jetzt intensiv gearbeitet werden, auch wenn bei den derzeitigen Wetterbedingungen kein konstruktives Training möglich ist.

Knopp skizziert eine brenzlige Situation für den FC: Es seien zwar noch vier Punkte Abstand bis zu einem Abstiegsplatz. Der könnte aber schnell aufgebraucht sein. „Es ist fünf vor zwölf. Darüber muss sich jeder im Klaren sein“, warnt der Trainer. Große Hoffnung setzt er auf die Rückkehrer Fatih Yavsan und Ismail Benzer, die der Mannschaft die nötige Stabilität geben sollen.

TuS Eicklingen –TSV Wietze(Sonntag 15 Uhr)

„Wir hätten gerne vergangene Woche schon gespielt. Jetzt soll es aber wirklich losgehen“, schaut Trainer Steven Hörske dem Start aus der Winterpause mit Spannung entgegen.

Mit der Vorbereitung zeigt sich der Coach durchaus zufrieden. Dennoch sieht er die Wietzer leicht im Vorteil, da sie bereits Wettkampfpraxis sammeln konnten. Zudem schätzt Hörske die Gäste stärker ein als im Vorjahr, zumal sich Martin Engeldinger und Gerrit Linke jetzt voll und ganz auf ihre Funktion als Spieler konzentrieren können. Er selbst freut sich mit Enrico Adam (VfL Wathlingen), Levin Hentschel (MTV Langlingen) und Jens Gerloff (Pause) über drei Neuzugänge.

TuS Bröckel –MTV Langlingen(Sonntag 15 Uhr)

Die personellen Probleme in Bröckel sind nicht besser geworden, sondern haben sich sogar noch verschärft. Mit dem Fehlen weiterer wichtiger Spieler war im Vorfeld nicht zu rechnen. „Es wird in der Serie auf jeden Spieler des Kaders ankommen – da ist von jedem eine Top-Einstellung gefragt“, fordert der erfahrene Trainer Bernd Schäfer.

Er erwartet eine intensive Rückserie, bei der alle auf die Probe gestellt werden. Sein Selbstvertrauen zieht Schäfer aus dem starken letzten Drittel der Hinrunde, womit sich seine Elf aus dem Tabellenkeller gekämpft hat und acht Punkte zwischen sich und den ersten Abstiegsplatz legte.

TuS Eversen-Sülze –VfL Wathlingen(Sonntag, 15 Uhr)

Die Niederlage am vergangenen Wochenende in Wietze haben die beiden TuS-Trainer Bastian Krämer und Norbert Oehlschläger mit der Mannschaft aufgearbeitet. „Wir wissen, woran es gelegen hat und werden die nötigen Schlüsse daraus ziehen“, verspricht Krämer.

Den Sülzern fehlt – wie allen anderen Teams allerdings auch – der richtige Spielrhythmus. Entsprechend wird nicht alles funktionieren, dessen sind sich die Verantwortlichen bewusst. „Wir werden aber kämpferisch alles geben, damit die Punkte bei uns bleiben“, schaut Krämer voraus.

Von Jens Tjaden