Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Vorwerks Traum vom Fußball-Double
Sport Fußball regional Vorwerks Traum vom Fußball-Double
13:23 17.05.2018
StefanMainka Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Vor zwei Jahren sind beide Mannschaften noch gemeinsam aus der 1. Kreisklasse in die Kreisliga aufgestiegen, jetzt streiten sie um den Pokal. Beurteilt man die beiden Kontrahenten nach dem Saisonverlauf in der Fußball-Kreisliga liegt die Favoritenrolle klar beim SC Vorwerk. Auch wenn Vorwerk in der Rückrunde nicht mehr die hohen Siege erzielt hat, wie noch im Vorjahr, durften sie nach einer sehr souveränen Saison am vergangenen Sonntag vorzeitig den Bezirksaufstieg feiern. „Die Leichtigkeit ist uns ein wenig abhanden gekommen. Solange wir gewinnen, kann ich aber auch mit knappen Ergebnissen leben“, so Mainka.

Wietze hingegen befindet sich auf einem stetigen Zickzack-Kurs, der die Grün-Weißen zwischenzeitlich sogar bis auf den letzten Tabellenplatz führte. Daraufhin beerbte Michael Busse den zurückgetretenen Jörg Rienass als Trainer und stabilisierte die Leistungen. Die Wietzer verfügen zudem über exzellente Einzelkönner, die zum Großteil auch schon über Erfahrungen im Bezirk verfügen. „Wir sind eine echte Wundertüte, an guten Tagen können wir aber jeden schlagen“, weiß Busse.

Auch Vorwerks Erfolgscoach Stefan Mainka sieht die Sache nicht so klar, „in einem Finale kann eine Mannschaft auch über sich hinauswachsen“, ist er sich sicher. Seine Kicker müssen mit Blick auf das mögliche Double schnell die Nervosität in den Griff kriegen und geduldig spielen.

Als gutes Beispiel kann das Finale aus dem Vorjahr herhalten, auch hier war Gegner Wienhausen lange im Spiel, bis Vorwerk in Person von Marc Matthesius zweimal zuschlug und den Pokal in den Celler Ortsteil holte.

Vorwerk marschierte mit Siegen gegen Eicklingen (5:1), Langlingen (3:0) und den TuS Oldau-Ovelgönne (3:0) ohne Probleme bis ins Halbfinale. In der Vorschlussrunde im Stadtderby bei der Reserve des MTV Eintracht Celle II setzte sich die Mainka-Elf dann erst im Elfmeterschießen mit 4:2 durch. „Eintracht ist wie Wietze auch mit vielen erfahrenen Spielern besetzt, daraus haben wir einiges gelernt“, sagte Mainka.

Wietze musste noch eine Runde mehr spielen, als eines von acht Teams war vor der ersten Runde noch die Qualifikation zu überstehen. Hier wäre dann fast schon Schluss gewesen, denn das Duell mit dem SSV Groß Hehlen aus der 1. Kreisklasse wurde erst im Elfmeterschießen entschieden. Danach wurde Hohne mit 9:1 ausgeschaltet, es folgte ein 6:3 über den Nachbarn aus Meißendorf und ein knapper 2:1-Erfolg über Garßen. Besonders beim 2:0-Sieg im Halbfinale gegen den Ligakonkurrenten aus Bröckel hat die Busse-Elf dann gezeigt, dass sie in der Lage ist, in wichtigen Spielen gute Leistungen abzurufen.

Am Freitag werden sich viele Fans aus beiden Lagern auf den Weg nach Eldingen machen und ihre Mannschaften unterstützen. Die Wietzer haben sogar extra einen Fanbus gechartert, damit es lautstarke Unterstützung gibt.

Das B-Pokalfinale findet am 15. Juni in Belsen statt. Dort stehen sich die Reserve des SC Wietzenbruch und der vor der Saison neu gegründete 1. FC Celle gegenüber.

Von Jens Tjaden

Wieder haben die Teams in der Fußball-Kreisliga ein langes Wochenende vor sich. Heute duellieren sich mit dem SV Dicle Celle und dem MTV Langlingen sowie dem FC Firat Bergen und SV Garßen die ersten vier Teams. Am Samstag und Montag folgen dann weitere Spiele. Die am meisten gestellte Frage ist, wie wird sich der als Absteiger aus Kreisliga feststehende SV Dicle in den letzten Spielen präsentieren.

16.05.2018

Anders als die Fußballer des Hamburger SV strotzt der Dinosaurier der Judo-Bundesliga nur so vor Selbstvertrauen. Denn auch nach 25 Jahren im hochklassigen Sport ringt der TuS Hermannsburg um jeden Sieg mit großem Willen. Mit 6:1 besiegten die Damen des Zweitligisten um Trainer Dieter Wermuth den PSV Duisburg. Gegen den Gastgeber des Doppelwettkampfes VfL Stade war es beim 4:3 etwas knapper.

16.05.2018

Der VfL Westercelle ist im Heimspiel gegen den TSV Etelsen zum Siegen verdammt. „Wenn wir das Spiel nicht gewinnen, wird es im Kampf um den Klassenerhalt verdammt schwer für uns“, sagt Trainer Heiko Vollmer vor dem Abstiegsgipfel in der Fußball-Landesliga (heute, 19.15 Uhr).

Christoph Zimmer 15.05.2018