Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Weber und Cay zur Eintracht: Beim TuS Celle FC beginnt der Ausverkauf
Sport Fußball regional Weber und Cay zur Eintracht: Beim TuS Celle FC beginnt der Ausverkauf
23:45 20.05.2015
Von Heiko Hartung
    Kirill Weber (rechts) schoss 15 Saisontore für den TuS Celle FC. Jetzt wechselt er zum Nachbarn MTV Eintracht Celle. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

„Weber und Cay haben bewiesen, dass sie Landesliga-Niveau haben. Das macht sie für uns als Liganeuling interessant“, so Leihbacher. „Im Gegenzug bieten wir ihnen mit Hilfe unserer Sponsoren eine sportliche und berufliche Perspektive.“ Weber (15 Saisontore) und Cay waren vor der Saison vom OSV Hannover gekommen. Mitgebracht hatte sie ihr Trainer Hilger Wirtz, der ebenfalls seinen Wechsel auf die Eintracht-Trainerbank verkündet hat.

Angeblich ist der MTVE an weiteren Spielern vom Nachbarklub interessiert. Ein geplanter Anschluss der Jugend- und Herrenteams des TuS FC an die Fußballsparte des MTV Eintracht war vor zwei Wochen auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Blaugelben gescheitert – nun scheint sich der Zusammenschluss auf dem Transferweg doch noch zu vollziehen.

Der Vorstand des TuS FC um Klubchef Peter Hoop hört nach der Saison auf. Planungen für die kommende Saison wurden nicht angeschoben. „Wenn sich eine neue Führungsriege findet, muss sie beim Verband bis zum 8. Juni eine Mannschaft gemeldet haben“, weiß der scheidende Sportliche Leiter Jörg Klindworth. Tatsächlich gibt es Überlegungen von Anhängern und früheren Weggefährten des TuS, das Ruder zu übernehmen und den Traditionsklub vor dem Aus zu retten. Ein offizielles Herantreten an die Mannschaft, um Spieler zum Bleiben zu überreden, hat es bislang aber offenbar nicht gegeben. „Mit mir hat niemand aus dem TuS-Umfeld gesprochen“, so Weber.

TuS-Leistungsträger Michael Kiefer (24) bestätigte lediglich „Anfragen von anderen Vereinen“. Auch Tjark Klindworth kündigte an, sich nach dem Klassenerhalt Gedanken über die Zukunft machen zu wollen. „Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen“, so der Torwart. Aber dafür hat sich Stürmer Mathias Winkler (31) festgelegt: „Ich höre aus privaten Gründen mit Fußball auf – zumindest auf diesem Niveau.“