Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Westercelle fehlt letzte Konsequenz vor dem Tor
Sport Fußball regional Westercelle fehlt letzte Konsequenz vor dem Tor
19:20 08.10.2017
Dank Daniel Weiß‘Vorlage ging derVfL kurzzeitig in Führung.  Quelle: Oliver Knoblich
Westercelle

Die Partie stand von vornherein unter keinem guten Stern für die Westerceller. Durch das schlechte Wetter und die damit einhergehenden Sportplatz-Sperrungen in Celle musste der VfL überraschend nach Drochtersen zum Auswärtsspiel reisen, anstatt vor heimischem Publikum aufzuspielen. Da kurzfristig keine Busse mehr zu bekommen waren, bildeten die Spieler Fahrgemeinschaften, um auf dem Platz stehen zu können.

In Drochtersen angekommen, erwartete sie nicht nur ein harter Gegner, sondern auch ein schwer zu bespielender Kunstrasenplatz. Denn auch Drochtersen-Assel musste improvisieren, um den neuen Gegebenheiten und seiner unerwarteten Gastgeberrolle gerecht zu werden. „Das waren für beide Mannschaften schwierige Verhältnisse auf einem engen Platz“, sagt VfL-Trainer Heiko Vollmer.

Dennoch schaffte es seine Mannschaft, in der 21. Minute in Führung zu gehen. Kai Broschinski schob den Ball ins Tor, nachdem ihm Daniel Weiß mit einem starken Pass das runde Leder durchgesteckt hatte.

Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Bereits in der 23. Minute war die Partie durch einen Treffer von Paul Meyer wieder ausgeglichen. Dann führten individuelle Fehler und ein schlecht geklärter Ball des VfL zur 2:1-Führung für die Gastgeber durch Danny Berner (38.). „In der Halbzeit haben wir uns dann gedacht: Wenn wir jetzt keinen Fehler mehr machen, können wir noch etwas mitnehmen“, sagt Vollmer, dessen Mannschaft einige Chancen in der ersten Spielhälfte liegen ließ. Doch den Schwarz-Gelben fehlte auch in der zweiten Halbzeit die letzte Konsequenz vor dem Tor. Die fand sich hingegen bei Drochtersen-Assel und insbesondere bei Jan-Miklas Steffens, der kurz vor Schluss (89.) den Sack mit seinem Treffer zum 3:1 zumachte.

„Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, wir haben alles probiert, aber wir haben einfach nicht die richtigen Mittel gefunden“, erklärt der VfL-Coach. Beim nächsten Spiel gegen den Rotenburger SV soll es dann besser laufen. „Wir sehen, dass wir nicht chancenlos sind, und wollen endlich wieder punkten. Denn neun Zähler nach neun Spieltagen ist dann doch etwas mau“, so Vollmer.