Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Westercelle lässt Ritterhude beim deutlichen 4:0 kaum Luft zum Atmen
Sport Fußball regional Westercelle lässt Ritterhude beim deutlichen 4:0 kaum Luft zum Atmen
21:32 22.10.2017
Von Christoph Zimmer
Westercelles Niklas Brandt (am Ball) zeigte eine starke Leistung bei seinem ersten Spiel in der Landesliga. Quelle: Oliver Knoblich
Westercelle

Unangenehm wie das nasskalte Herbstwetter war auch die Spielweise der Westerceller. Daniel Weiß und Alexander Laube, die gemeinsam im defensiven Mittelfeld den Takt angaben, verdichteten geschickt die Räume und leiteten immer wieder beim schnellen Umschaltspiel die Angriffe ihrer Mannschaft ein. „Sie haben ein enormes Pensum absolviert“, lobte Vollmer die beiden herausragenden Mittelfeldspieler. Das Problem zunächst nur: Aus den zahlreichen Möglichkeiten, die sich aus dem spielerischen Übergewicht ergaben, machten die Gastgeber in der ersten Halbzeit zu wenig. „Wir haben ganz schön lange auf die Führung gewartet“, sagte auch Vollmer.

Till Heuchert brachte seine Mannschaft kurz vor der Pause in Führung. Nach einem Freistoß von Laube, der erst an die Latte sprang und von dort an den Rücken von Timm Korge im Tor der Gäste, war Heuchert zur richtigen Zeit am richtigen Ort und brachte den Ball aus einem Meter über die Linie (36.). In der 43. Minute hatte er auch das 2:0 auf dem Fuß. Aber der Schuss von der Strafraumgrenze wurde von Verteidiger Tobias Böttcher noch an den linken Torpfosten abgefälscht.

Nach der Pause hielt Westercelle das Tempo weiter hoch. Der hohe Aufwand wurde schnell belohnt. Nach der Vorarbeit von Maurice Thies und Kai Broschinski sorgte Nils Wittenberg für das 2:0 (48.). Eine herrliche Kombination. Mitte der zweiten Hälfte war es erneut Wittenberg, der nach einem Schuss des eingewechselten Erwin Oldenburger, den Ritterhudes Torwart nur nach vorne abwehren konnte, aus elf Metern einschob (70.). In der 81. Minute verpasste Wittenberg einen lupenreinen Hattrick, nachdem Korge seinen Schuss noch an den Pfosten lenkte. Den ins Feld zurückspringen Ball grätschte Broschinski vor rund 150 Zuschauern zum Endstand von 4:0 über die Linie.

Und die Gäste? Die blieben in der Offensive ungefährlich bis unsichtbar. Das lag vor allem an der guten Vorstellung der Westerceller in der Defensive gegen die gut in die Saison gestarteten Aufsteiger. In der Viererkette zeigte Niklas Brandt als Ersatz des gelbgesperrten Philip Boie als Linksverteidiger eine starke Leistung. „Er hat seine Sache richtig gut gemacht. Es ist ein großer Luxus, wenn man auf solche Spieler zurückgreifen kann“, sagte Vollmer nach dem ersten Spiel des Jugendspielers in der Landesliga. In der 86. Minute sorgte Brandt für einen kuriosen Moment, als er nach einem zugegeben unfreiwilligen Doppelpass mit dem rechten Torpfosten einen Angriff seiner Mannschaft einleitete.

Nach dem lang ersehnten Heimsieg, es war das erste Heimspiel seit dem 24. September, liegt Westercelle in der Tabelle weiter auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. „Wir dürfen uns nicht ausruhen und müssen nachlegen“, sagt Vollmer vor dem Spiel in Meckelfeld am kommenden Sonntag. Dort muss Westercelle auf Innenverteidiger Pascal Peschke verzichten, der nach einem Foul die fünfte Gelbe Karte sah und nun für ein Spiel gesperrt ist. „Da müssen wir erneut umstellen“, blickt Vollmer voraus. Angst muss er nicht haben. Dass die Mannschaft die Ausfälle von Stammkräften gut kompensieren kann, hat sie gegen Ritterhude eindrucksvoll bewiesen.