Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Westercelle schlägt Tabellenführer
Sport Fußball regional Westercelle schlägt Tabellenführer
19:36 28.04.2013
Von Christopher Menge
Durchgebissen: Der VfL Westercelle um David Holst (gelbes Trikot), hier gegen Nienhagens Maurice Thies, gewann überraschend beim Spitzenreiter in Soltau. Quelle: Alex Sorokin
Soltau

MTV Soltau –

VfL Westercelle

1:2 (0:2)

Die Serien hielten: Der VfL Westercelle ließ sich auch von Tabellenführer MTV Soltau nicht stoppen und ist nach dem 2:1-Auswärtssieg nun seit sieben Spielen ungeschlagen. Zudem hielt die Serie von Torjäger Philipp Garmann. Immer wenn er trifft, gewinnt sein Team. Der Stürmer traf zur 1:0-Führung in der 21. Minute. Sven Bothfeld hatte den 22-Jährigen nach einem abgefangenen Konter mit einem langen Ball in Szene gesetzt. Garmann lief allein aufs Tor zu, blieb cool und lupfte den Ball über den Keeper ins Tor.

Zehn Minuten später erhöhte Henning Schubotz sogar auf 2:0. Eine Ecke von Philipp Boie hämmerte er aus spitzem Winkel volley in den Winkel. Chancen des Tabellenführers? Fehlanzeige! „Wir haben in der ersten Halbzeit gar nichts zugelassen“, sagte VfL-Trainer Andreas Heindorff lobend.

Doch die Soltauer schlugen gleich nach der Pause zurück. Sebastian Meene köpfte eine Standartsituation in die Maschen. „Danach hat Soltau aber meistens nur mit hohen Bällen agiert“, sagte Heindorff, „wir haben es leider versäumt für mehr Entlastung zu sorgen.“ Dennoch erspielten sich die VfLer drei Möglichkeiten. Die beste vergab Schubotz, als er den Torwart schon ausgespielt hatte, aber nur den Pfosten traf.

In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst sah Westercelles Tim Petersen wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Eine Minute vor dem Ende köpfte Meene an die Latte, der Ball sprang einem Soltauer vor die Füße, der das Kunststück fertigbrachte, den Ball nicht ins leere Tor, sondern an die Latte zu hämmern. Kurz danach sah Westercelles Abwehrchef Bothfeld die Rote Karte, nachdem er sich mit Soltauer Zuschauern angelegt hatte. „So mussten wir den Sieg am Ende doch teuer bezahlen“, sagte Heindorff – auch wenn die Serien hielten.

MTV Ashausen-G. –

SSV Südwinsen

2:2 (0:1)

Südwinsens Trainer Mehmet Ekinci prophezeite VfL-Trainer Heindorff schon gestern morgen einen Auswärtssieg in Soltau, sein Team verpasste dagegen den erhofften Dreier. „Wir haben in der zweiten Halbzeit ganz schlecht gespielt, daher müssen wir mit dem Unentschieden zufrieden sein“, sagte Ekinci.

Dabei hätte zur Pause schon alles klar sein können. Die Südwinser vergaben im ersten Durchgang eine Reihe von guten Chancen. Niko Ebeling scheiterte frei vor dem Tor. Zudem verweigerte der Schiedsrichter einem Freistoßtor von Hendrik Ziemke die Anerkennung, als der Ball von der Unterkante der Latte hinter der Linie aufkam. Zumindest aber hatte Naser Dullaj in der 13. Minute den Ball nach einem flach hereingegebenen Freistoß von Ziemke aus elf Metern über die Linie befördert.

Nach der Pause stach zunächst Ashausens Joker Alexander Staffeldt doppelt. Gleiches hätte auch Timo Ziesenis gelingen können, doch der SSV-Spieler köpfte zwar den Ausgleich, scheiterte in der letzten Minute aber frei stehend am Keeper der Gastgeber.

FSV Tostedt –

SV Nienhagen

2:3 (1:1)

Mit Beifall in der Kabine würdigten die Mannschaftskameraden seine Leistung: Mann des Tages in Tostedt war Nienhagens Timon Vogel, der in der letzten Minute den Ball aus 18 Metern in den Torwinkel schlenzte. – Der verdiente Siegtreffer nach einem harten Stück Arbeit.

Vogel hatte seine Mannschaft bereits mit 1:0 in Führung gebracht und gefiel durch seine tolle Laufarbeit. Er profitierte dabei von der doppelten Manndeckung gegen Behrens, der im Hinspiel vier Mal getroffen hatte. „Timon Vogel hat sich heute Bestnoten verdient“, sagte SVN-Trainer Claus Netemeyer.

Das Spiel war nach der 2:1-Führung der Hausherren (62.) auf den Kopf gestellt, doch die Nienhäger drehten die Partie.