Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Westerceller "Mentalitätsmonster" schlagen wieder zu
Sport Fußball regional Westerceller "Mentalitätsmonster" schlagen wieder zu
19:55 20.08.2017
Voller Einsatz: Westercelles Sidan Alatas (vorne) im Duell mit Lohnes Peter Sieve. Quelle: David Borghoff
Westercelle

Bis zur 58. Minute sah es auf dem Westerceller Sportplatz so aus, als würde die U17 des VfL mit einer Niederlage in die neue Saison der Fußball-Niedersachsenliga-Saison starten. Nachdem die Gäste des TuS Blau-Weiß Lohne durch einen Foulelfmeter in Führung gegangen waren und die Uhr gegen die Hausherren tickte, war einmal mehr die Mentalität der Mannschaft gefragt.

Einer verkörperte diese an diesem Nachmittag ganz besonders: Mit einem Doppelpack sorgte Mittelfeldspieler Cihad Kizilhan nicht nur dafür, dass die Schwarz-Gelben die Partie mit 3:2 für sich entschieden und nun um drei Punkte reicher sind, sondern auch für den nächsten Euphorieschub nach der Pokalsensation gegen den VfL Wolfsburg. Als Kizilhans Schuss in der 79. Spielminute an den Pfosten krachte und von da auch ins Tor sprang, war der Jubel auf der VfL-Seite groß. Der Auftakt war geglückt – anders als es 20 Minuten zuvor ausgesehen hatte.

„Cihad war wirklich überragend, nicht nur wegen seiner extrem wichtigen Tore, sondern weil er Einsatz gezeigt und viel fürs Team investiert hat“, fand VfL-Trainer Klaus-Ulrich Fiedler lobende Worte für den Mann des Spiels sowie für die Mannschaft: „Das Team ist ein Mentalitätsmonster, das haben die Jungs heute wieder unterstrichen.“

Denn nach dem schwarz-gelben Führungstreffer, den Younes Barikzehi nach einem Pass durch die Schnittstelle und einem Schlenzer ins linke Eck früh in der Partie markierte (13.), ließen die Westerceller gute Chancen zum Ausbau der Führung liegen, was sich rächen sollte. „Wir hatten viele Ballgewinne vorne und sind angelaufen, haben dann aber die falschen Entscheidungen getroffen“, so Fiedler.

Nach einem Freistoß, der sich auf den langen Pfosten senkte und von Jannik Tabeling zum Ausgleich genutzt wurde (37.), zeigten die Hausherren sich beeindruckt und konnten außer Gelben Karten nichts verbuchen. Nach einem Missverständnis in der VfL-Defensive legte Torwart Nico Zabiegay, der abgesehen von den Gegentoren kaum gefragt war, den gegnerischen Angreifer und musste mit ansehen, wie der Ball nach dem Strafstoß von Noah König hinter ihm im Netz zappelte (58.). „Das haben wir uns selbst zuzuschreiben. Natürlich steht man dann da und schaut sich an“, erklärte Fiedler die Westerceller Gefühlslage nach dem Rückstand.

Am Ende sorgten das schwarz-gelbe Mentalitätsmonster sowie Kizilhan dafür, dass die Westerceller Erfolgssträhne weiterhin anhält und Fiedler entspannt auf den anstehenden Spieltag blicken kann: „Wir freuen uns auf die kommende Aufgabe bei Hannover 96.“

VfL Westercelle: Zabiegay – Ruppert, Wunsch, Urbschat, Woitschek, Barikzehi, Ralva, Haeber, Alatas, Überheim, Kizilhan; eingewechselt: Schütz, Dreyer, Szonell.

Von Noah Heinemann