Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Westerceller U17 mit Demut vor 96, Braunschweig & Co.
Sport Fußball regional Westerceller U17 mit Demut vor 96, Braunschweig & Co.
16:12 03.08.2017
Celle Stadt

Wer beim schwedischen Gothia-Cup, der als „The World Youth Cup“ angepriesen wird, das Viertelfinale erreicht und dabei internationale Top-Mannschaften schlägt, darf sich schon mal auf die Schulter klopfen. Dass dies jedoch nicht mit Beine hochlegen verbunden ist, dürften die Spieler der U17 des VfL Westercelle gemerkt haben. Nach der Rückkehr aus Schweden ging es für den Kader wieder in die Vollen, um optimal auf die anstehende Saison in der Niedersachsenliga vorbereitet zu sein. „Wir trainieren regelmäßig einmal mehr in der Woche und legen auch an Intensität zu“, gibt Trainer Klaus-Ulrich Fiedler die Marschroute an. „Wir sind jetzt dabei, die Grundlagenausdauer zu legen.“ Denn gerade in der körperlichen Verfassung sieht der seit zwei Jahren beim Team tätige Fiedler den Schlüssel zum Erfolg: „Es wird entscheidend sein, dass wir direkt zu Anfang das hohe Tempo mitgehen können.“

Mit den Jugendvertretungen von Hannover 96, Eintracht Braunschweig und dem VfL Osnabrück stehen den Schwarz-Gelben spielerisch sowie körperlich andere Kaliber gegenüber, als es noch in der vergangenen Saison in der Landesliga üblich war. Gerade den Nachwuchsleistungszentren der Profiteams rechnet Fiedler gute Chancen auf die vorderen Plätze zu. Wenn es nach dem Trainerteam um Fiedler und Maximilian Bähr geht, wird sich ihr Team allerdings einige Plätze hinter der Tabellenspitze positionieren. „Es ist das Ziel, die Klasse zu halten und den VfL so in der Liga zu etablieren. Wir müssen etwas demütig an die Sache herangehen“, so Fiedler. Nach dem holprigen Aufstieg, der zuerst aufgrund der Ausschreibung des NFV als Drittplatzierten der Landesliga, später wegen des unerwarteten Verbleibes der Westerceller B-Jugend in der Niedersachsenliga möglich wurde, steht der Verbleib in der höchsten Liga des Landes über allem. Wobei Fiedlers Erwartungen etwas anders aussehen: „Wir rechnen mit einem gesicherten Mittelfeldplatz, das Ziel sollten ungefähr 30 Punkte sein.“ Möglich machen soll dies die stabile Defensive der Schwarz-Gelben: „Obwohl wir hoch stehen, sind wir sicher im Defensivverbund und im Spiel gegen den Ball“, freut sich der Trainer. Im Angriff sehen die Trainer noch Verbesserungspotenzial. Trotz eines Kaders von 22 Spielern zeigt sich Fiedler bei der Breite nicht gänzlich zufrieden. Anders sehe es bei den Neuzugängen Levin Überheim, Paul Szonell (beide SG Eintracht/TuS Celle) sowie Malte Kinzel (SV Garßen) aus: „Sie sind eine absolute Verstärkung, fußballerisch und vom Typ her.“ Beweisen können sie dies am Samstag, 16 Uhr, wenn der VfL gegen den VfB Fallersleben im Niedersachsen-Pokal zum ersten Pflichtspiel antritt. Dass den Westercellern Pokal-Spiele liegen, haben sie beim Gothia-Cup bereits eindrucksvoll bewiesen.

Saisonziel: Klassenerhalt, Etablierung in der Liga, fußballerische Weiterentwicklung

Trainer: Klaus-Ulrich Fiedler, Maximilian Bähr

Tor: Malte Kinzel, Dominik Lowag, Nico Zabiegay

Abwehr: Rafael Giordano, Jonas Haeber, Christopher Oehler, Andy Ruppert, Lukas Urbschat, Johannes Wunsch (C)

Mittelfeld: Sidan Alatas, Cihad Kizilhan, Jesse Ralva, Mika Schlademann, Paul Szonell, Bjarne Vollmer, Fabian Woitschek

Angriff: Younes Barikzehi, Saliu Diallo, Erik Dreyer, Justin Kuhn, Justin Schütz, Levin Überheim

Neuzugänge: Levin Überheim, Paul Szonell (beide SG Eintracht/TuS Celle), Malte Kinzel (SV Garßen)

Abgänge: Luis Heinemann (eigene U19 II)

Von Noah Heinemann