Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Wieder nur Lob statt Zählbares für MTV Eintracht Celle
Sport Fußball regional Wieder nur Lob statt Zählbares für MTV Eintracht Celle
18:54 27.08.2017
Von Oliver Schreiber
MarvinJanke Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Hilger Wirtz lächelte freundlich, als Mehmet Koc, Angreifer des TuS Sulingen, ihm bei der Verabschiedung Trost spendete. „Ihr hättet hier ein Unentschieden echt verdient gehabt“, meinte Koc. Für dieses Lob konnte sich der Cheftrainer des Fußball-Oberligisten MTV Eintracht Celle allerdings nichts kaufen, denn unterm Strich stand nach dem 0:1 (0:0) im Duell der Aufsteiger die dritte Niederlage im dritten Spiel. „Wir wussten ja, worauf wir uns einlassen. Aber das ist natürlich bitter. Wir haben in der Schlussphase richtig Druck gemacht, aber leider unsere Chancen nicht genutzt. Hier war mehr für uns drin“, resümierte Wirtz. Bereits nach dem 2:5 zum Auftakt gegen Arminia Hannover hatte die junge Eintracht-Elf Anerkennung vom Gegner erfahren – aber auch da gab es nichts auf der Habenseite zu verbuchen.

Die Celler zeigten sich gegenüber dem schwachen Auftritt in der Vorwoche beim SV Atlas Delmenhorst (1:3) stark verbessert. Vor allem in der Defensive agierten die Blau-Weißen konzentriert und diszipliniert und ließen in der ersten Halbzeit nicht viel zu, ein Fernschuss von Koc war die einzig wirklich nennenswerte Tormöglichkeit des Gastgebers. „Wir waren wesentlich aggressiver als gegen Atlas, die Jungs haben gegen den Ball richtig gut gearbeitet“, lobte Wirtz.

Im Spiel nach vorne hat der MTVE aber nach wie vor Probleme. Vor allem der finale Pass in die Spitze kommt noch zu selten an, die Eintracht-Youngster treffen unter Druck oftmals die falschen Entscheidungen. „Das ist der hohen Qualität dieser Liga geschuldet. Das Tempo ist viel höher, die Mannschaft muss noch handlungsschneller sein. Das ist eine ganz andere Hausnummer als die Landesliga. Wir müssen versuchen, uns snchell an dieses Niveau anzupassen“, sagte Wirtz.

Vor dem Seitenwechsel hatten Ole Eckhart mit einem Schrägschuss aus zwölf Metern sowie Marvin Janke jeweils den Führungstreffer auf dem Fuß beziehungsweise dem Kopf. Ansonsten neutralisierten sich beide Teams weitgehend.

Nach der Pause leistete sich Eintracht eine rund 15-minütige Schwächephase. Und das rächte sich bitter. Nach einem Celler Ballverlust schalteten die erfahrenen Sulinger blitzschnell um und marschierten in Überzahl Richtung Tor. Den ersten Schuss von Koc wehrte Torwart Andreas Mikroulis noch ab – allerdings direkt vor die Füße von Chris Brüggemann, der aus acht Metern einschoss (53.). Dieser Gegentreffer hinterließ Wirkung, die Gäste kamen nur schwer wieder in die Gänge.

In der Schlussviertelstunde setzte Wirtz noch einmal alles auf eine Karte und beorderte sogar Innenverteidiger Malte Marquardt ins Sturmzentrum. Die Celler Angriffe wurden zunehmend wirkungsvoller, Eintracht erspielte sich eine Reihe von Chancen nach Flanken und scharfen Hereingaben von den Außenpositionen. Doch die Kugel wollte nicht über die Linie, zweimal Janke sowie Marquardt scheiterten knapp, auch ein fulminanter Fernschuss von Tim Runge landete nicht im ersehnten Ziel. Die Sulinger versäumten es ihrerseits, nach einem Konter mit dem Tor zum 2:0 dem MTVE den Todesstoß zu versetzen. „Sulingen war die reifere Mannschaft, aber wir haben sehr gut dagegengehalten. Wenn wir auf diesem Weg weitermachen, weiter fleißig sind und schnell dazulernen, werden wir auch unsere Erfolgserlebnisse haben“, ist sich Wirtz sicher. Denn Punkte sind ihm dann doch lieber als warme Worte des Gegners...