Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Wietzenbruch schwimmt auf Erfolgswelle
Sport Fußball regional Wietzenbruch schwimmt auf Erfolgswelle
17:17 13.11.2014
Celle Stadt

Am Wochenende startet die Fußball-Kreisliga in die Rückrunde. Bis auf die beiden herausragenden Mannschaften aus Eschede und Eversen müssen sich alle anderen Teams noch mit der Abstiegsfrage auseinandersetzen. Dementsprechend brisant sind die verbleibenden drei Begegnungen vor der Winterpause. Besonders Eldingen und Hohne, die auf den Abstiegsrängen liegen, brauchen dringend Punkte.

SV Nienhagen –

TuS Eicklingen

(Sonntag, 14 Uhr)

Nach zuletzt zwei Siegen kann der Bezirksabsteiger aus Nienhagen die nächste Partie ein wenig beruhigter angehen. Durch den Abstand zu den Abstiegsplätzen ist der Druck für den SVN geringer geworden. Auch wenn sechs Zähler ein gutes Polster sind, sollen in den verbleibenden drei Spielen in diesem Jahr, nach dem Wunsch von SVN-Coach Marc Knauer, noch ein paar Punkte hinzukommen. „Wir wollen noch mindestens vier Punkte bis zur Winterpause holen“, hofft Knauer damit auf ein überwintern auf einem Nichtabstiegsplatz. „Wenn wir wieder so effektiv vor dem Tor sind, wie gegen Dicle, ist auch gegen Eicklingen was möglich“, weiß Knauer.

TuS Eschede –

TuS Hohne-Spechtshorn

(Sonntag, 14 Uhr)

Die beeindruckende Serie des Aufstiegsaspiranten aus Eschede soll auch gegen Hohne nicht abreißen. Bislang stehen nur eine Niederlage in Garßen und ein Remis im Spitzenspiel gegen Eversen den elf Siegen gegenüber. Seit Mitte September hat der Tabellenführer sämtliche Begegnungen zum Teil sehr deutlich gewonnen. Entsprechend groß ist das Selbstvertrauen am Brunshagen. Auch am Sonntag ist die Favoritenrolle klar vergeben, alles andere als ein Escheder Sieg wäre eine große Überraschung. „Wir müssen geduldig spielen und durch schnelles Spiel in die Spitze die Abwehr lockern“, nennt Eschedes Trainer Jörg Rienass das Erfolgsrezept.

SC Wietzenbruch –

TuS Bröckel

(Sonntag, 14 Uhr)

Nach indiskutablen Leistungen stellte SCW-Trainer Celal Carut seiner Mannschaft Mitte Oktober die Charakterfrage. Seine Elf hat diese mit drei Siegen in Folge eindrucksvoll beantwortet. „Die Stimmung ist sehr gut, das zeigt sich auch auf dem Platz“, ist Carut zufrieden. Auf der Erfolgswelle will Wietzenbruch nun weiter schwimmen und die Verunsicherung bei den Gästen aus Bröckel zu einem weiteren Erfolg nutzen. Bröckel hat seinerseits nur einen mickrigen Punkt aus fünf Spielen geholt und steht damit in der Tabelle nur noch knapp vor dem SCW. Bei einem Sieg würden die Kontrahenten die Plätze tauschen.

ESV Fortuna Celle –

SG Eldingen

(Sonntag, 14 Uhr)

Nach dem Wunsch von Interimstrainer Stefan Bauer soll der Abstand von sieben Punkten zu den Abstiegsrängen gehalten, wenn möglich sogar noch vergrößert werden. Gerne würde er den 5:3-Hinspielsieg wiederholen. Über seine Elf ist er voll des Lobes, „das ist eine tolle Truppe, alle ziehen voll mit und geben im Training Vollgas“, freut sich Bauer. Den Gästen aus Eldingen steht das Wasser nach fünf Niederlagen und bereits sieben Punkten Rückstand zum rettenden Ufer bis zum Hals. Sie sind zum Siegen verdammt, um nicht schon vor der Winterpause den Anschluss zu verlieren.

MTV Ahnsbeck –

SV Altencelle

(Sonntag, 14 Uhr)

Auch beim MTV Ahnsbeck hat es zuletzt mächtig gekriselt, die zwei Niederlagen haben für einigen Frust gesorgt. Dementsprechend ist die Marschrichtung für MTV-Coach Uwe Thiel vor dem Duell gegen Altencelle auch klar vorgegeben: „Wir müssen zu den Grundvoraussetzungen zurück, Kampf und Leidenschaft“, fordert er.

Im Training wurde speziell an den Defiziten gearbeitet, viele Dinge die selbstverständlich erscheinen, sollen wieder neu entfacht werden. Über die Spielweise am Sonntag grübelt Thiel noch, da bei einigen Akteuren nicht klar ist, ob sie zur Verfügung stehen werden. „Wir werden uns systematisch vorbereiten und kurzfristig das taktische Konzept festlegen“, kündigt Thiel an.

SV Dicle Celle –

TSV Wietze

(Sonntag, 14 Uhr)

Gegen den Abstiegskonkurrenten aus Wietze gilt es für den SV Dicle einiges gut zu machen. Zum einen soll die Revanche für die 0:2-Hinspielniederlage gelingen, andererseits erwartet SCD-Coach eine klare Reaktion seiner Elf auf die dürftigen Auftritte zuletzt. „Besonders unsere Leistungsträger müssen vorangehen und sich voll einbringen“, fordert SVD-Trainer Davut Ekinci.

Nach drei Niederlagen sind die Celler auf den drittletzten Rang abgerutscht. „Die Lage ist ernst, dass muss sich jeder bewusst machen“, so Ekinci. Gegen Wietze gilt es die Fehler zu minimieren und aus einer kompakten Defensive zu agieren.

TuS Eversen-Sülze –

MTV Langlingen

(Sonntag, 14 Uhr)

Der Aufsteiger aus Eversen sorgt weiterhin für Furore in der Kreisliga und macht seinen Trainer Sven Ewert durchaus ein wenig sprachlos. Seit mehr als 500 Tagen ist die Mannschaft nun schon ungeschlagen und will auch gegen schwächelnde Langlinger nicht leer ausgehen. „Der Tabellenplatz ist eine tolle Momentaufnahme und macht uns alle ein wenig stolz“, sagt Ewert. Der Trainer will die Euphorie ein wenig bremsen und damit den Druck von der Mannschaft nehmen. Trotz der guten Ausgangslage hat Eversen nichts zu verschenken und ist gewillt, Eschede an der Tabellenspitze weiter zu folgen.

Jens Tjaden

Von Jens Tjaden