Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Zeit für Kehrtwende bei anspruchsvollen Aufgaben
Sport Fußball regional Zeit für Kehrtwende bei anspruchsvollen Aufgaben
19:12 14.04.2016
Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Damit dieses Vorhaben gelingt, bedarf es bei dem Celler Trio am kommenden Wochenende einer forschen, selbstbewussten Herangehensweise, einer sattelfesten Defensive und durchschlagskräftiger Offensivreihen, um die Gegner vom Format Eintracht Elbmarsch, SV Essel und MTV Ashausen-Gehrden in die Schranken weisen zu können.

VfL Westercelle – Eintracht Elbmarsch (Sonntag, 15 Uhr)

Nichts zu verschenken hat der Gast des VfL Westercelle am Sonntag. Denn die Eintracht aus Elbmarsch befindet sich mitten im Kampf um den Platz an der Sonne, der zum Landesligaaufstieg berechtigt.

„Derzeit gibt es für uns keine guten oder schlechten Gegner. Wir müssen uns aus dieser schwierigen Situation herausarbeiten und den Negativlauf stoppen“, so Westercelles Trainer Holger Kaiser vor dem Auftritt gegen den Tabellenzweiten.

Dass dabei die Tormaschinerie der Gäste (63 Saisontore) gestoppt werden muss, ist nur eine der vielen schwierigen Aufgaben, die das VfL-Team erfolgreich bewältigen muss. Dass man auch einem Spitzenteam Paroli bieten kann, zeigten die Schützlinge von Kaiser am vergangenen Sonntag in Meckelfeld. „Die Einstellung muss stimmen, dann gibt´s auch Chancen zu punkten“, so der VfL-Coach. Personell kann er aus dem Vollen schöpfen, denn Philipp Boie, Nils Lampe, Louis Wilke und Aaron Meier kehren in seinen Kader zurück.

TuS Eschede – SV Essel (Sonntag, 15 Uhr)

Wieder eine große Herausforderung für die Escheder. Der SV Essel hat eine beeindruckende Serie hingelegt und sich nach und nach bis auf den sechsten Tabellenplatz vorgearbeitet. Mit 62 erzielten Toren (2,6 pro Spiel) stellt man die zweitstärkste Offensive der Bezirksliga.

„Der zweitbeste Angriff trifft auf die drittschlechteste Abwehr“, muss Eschedes Trainer Jörg Rienass feststellen, „da ist klar, worauf das Hauptaugenmerk liegt.“ Für das Projekt Stabilität in der Defensive drohen jedoch Patrick Schattauer, Christopher Gierke sowie Aushilfsverteidiger Marcel Döhrmann mit Blessuren aus dem Walsrode-Spiel auszufallen. Kevin Schöneck ist nach seiner Sperre zurück und René Könecke aus der eigenen Zweiten unterstützt das Team.

„Wir sind vergangenes Wochenende am Tiefpunkt angekommen. Jetzt müssen wir die Wende herbeiführen. Ein Punkt wäre okay, ein Sieg würde allerdings eine Portion Druck von der Mannschaft nehmen. Außerdem hoffe ich auf Wiedergutmachung, denn unsere treuen Zuschauer hätten es verdient“, so ein hoffnungsvoller Escheder Trainer.

MTV Ashausen-Gehrden – SSV Südwinsen (Sonntag, 15 Uhr)

Nach dem mit lediglich einem Punkt verpatzten Kellerduell gegen Soltau vom vergangenen Sonntag zählt für den SSV Südwinsen jeder Punkt im Überlebenskampf der Bezirksliga. So auch in Ashausen. Ob man jedoch bei den kampfstarken und robusten Ashausenern damit beginnen kann, wird sich laut Trainer Roy Nischkowsky einmal mehr insbesondere im personellen Sektor entscheiden.

„Wir reisen mal wieder mit dem letzten Aufgebot an“, sagt der derzeit an seiner B-Lizenz arbeitende Südwinser Coach. Gesperrt fallen Ferhat Aclan und Marcel Lindner aus. Der Einsatz von Sven Bothfeld ist aufgrund einer Knieverletzung fraglich. Der in die Mannschaft zurückkehrende Vincent Ziemke bringt zumindest wieder die nötige Geschwindigkeit für das Konterspiel mit, auf das Nischkowsky setzen will. „Wir werden hinten drin stehen, wie wir es in Meckelfeld eine Halbzeit lang gut gemacht haben und dann schnell kontern und hoffentlich mal wieder unsere Chancen nutzen. Wir müssen in jedem Fall ans Limit gehen und alles versuchen, um da etwas mitzunehmen.“

Von Marc Tetens