Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Zu viel Durchschnitt: MTV Eintracht Celle verliert in Heeslingen
Sport Fußball regional Zu viel Durchschnitt: MTV Eintracht Celle verliert in Heeslingen
18:28 11.03.2018
Von Oliver Schreiber
HilgerWirtz Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Einstellung und Engagement stimmten – wie eigentlich immer. Doch dem Aufsteiger fehlte vorne die Durchschlagskraft. „Wir hatten viele gute Offensivaktionen, aber uns fehlt dann oft die Übersicht und die Cleverness, wir spielen das dann nicht konsequent zu Ende“, bemängelt Wirtz.

Die Partie auf tiefem, aber relativ gut bespielbarem Geläuf begann mit einem Schockmoment. Nach einem Patzer von Christopher Nachtwey hatte der HSC nach zwei Minuten die große Chance zur frühen Führung, doch Eintracht-Keeper Christof Rienass bewahrte sein Team mit einer tollen Rettungsaktion vor dem Rückstand. Die Celler schüttelten sich und übernahmen die Initiative. Henry Struwe und Adrian Zöfelt hatten jeweils nach Vorlagen von Daniel Ruchatz das 1:0 auf dem Fuß beziehungsweise Kopf, scheiterten aber.

Die Heeslinger reagierten auf die Drangperiode der Gäste und erhöhten die Schlagzahl. Mit Glück und Geschick überstand Eintracht diese Druckphase und rettete das torlose Remis in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel folgte dann schnell die kalte Dusche. Einer von vielen langen Einwürfen von Oliver Warnke in den Celler Strafraum wurde in der 49. Minute zweimal per Kopf verlängert, ehe der Ball bei Kevin Rehling landete, der aus kurzer Distanz einnetzte. „Wir hatten bei diesen langen Einwürfen immer wieder Probleme und haben das in dieser Situation auch nicht gut verteidigt. Das war ein echter Wirkungstreffer, davon haben wir uns lange nicht erholt“, sagt Wirtz.

Heeslingen war Herr im eigenen Haus, der MTVE brachte offensiv kaum etwas zustande. Nach einem Ballverlust des eingewechselten Ole Eckhart schaltete der HSC sofort um, Darvin Stüve vollendete den blitzsauberen Konter zum 2:0 (69.). Immerhin: Die Celler bewiesen Moral und versuchten, dem Spiel noch irgendwie eine Wende zu geben. „Die Jungs haben nie aufgesteckt und gezeigt, dass sie fit sind. Wir hatten mehrfach die Möglichkeit, den Anschlusstreffer zu erzielen. Dann wäre vielleicht noch mal was gegangen“, meint Wirtz.

So blieb es aber beim 0:2. Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt sieben Punkte. Wirtz: „Wir tun gut daran, nicht auf die Tabelle zu schauen. Wir haben noch acht Heimspiele und werden bis zum Schluss alles versuchen. Das es schwer werden wird, war uns vorher klar.“

Stephan Bergmann spricht aus, was alle Fußballer derzeit denken. „Diese ständigen Spielabsagen nerven einfach nur noch. Außerdem kannst du seit Monaten nicht richtig trainieren, da steigt natürlich der Frust“, erklärt der Trainer des Bezirksligisten SC Wietzenbruch. Wer da über einen Kunstrasenplatz verfügt, ist klar im Vorteil. So wie beispielsweise der nächste Gegner des SCW, der TV Jahn Schneverdingen.

Oliver Schreiber 09.03.2018

Es wird ein fast schon ungewohntes Gefühl sein, welches die Oberliga-Fußballer des MTV Eintracht Celle am Samstag (15 Uhr) haben werden, wenn sie beim Heeslinger SC antreten. Denn dann dürfen sie endlich wieder einmal auf Naturrasen kicken, nachdem sie in diesem Jahr beinahe durchgängig nur auf dem Kunstrasenplatz der Hockeyer trainieren durften und auch die vergangenen beiden Punktspiele auf „unnatürlichem“ Parkett absolviert haben. „Das ist sicherlich eine Umstellung. Ich gehe mal davon aus, dass wir auf einem tiefen, matschigen Boden spielen werden. Da läuft die Kugel natürlich völlig anders. Aber dieses Problem haben wir ja nicht exklusiv“, erklärt Cheftrainer Hilger Wirtz.

Oliver Schreiber 08.03.2018

Seit zweieinhalb Monaten tingeln sie durch irgendwelche Hallen oder laufen über irgendwelche Straßen. Das letzte richtige Fußballspiel haben die Regionalliga-Damen von ESV Fortuna Celle im November absolviert. Am Sonntag um 13 Uhr wird es aber auf jeden Fall wieder losgehen. Denn der Gegner Walddörfer SV verfügt über einen Kunstrasenplatz.

Jürgen Poestges 08.03.2018