Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Zwei Niederlage für TuS Celle 92 in Berlin
Sport Fußball regional Zwei Niederlage für TuS Celle 92 in Berlin
17:45 02.12.2013
Von Uwe Meier
Yannick Dohrmann zeigte in - Berlin starke Leistungen. Die - zwei Niederlagen konnte aber - auch er nicht verhindern. Quelle: Alex Sorokin
Berlin

Auf ihrer Berlin-Reise wurde die TuS-Mannschaft nicht unbedingt verfolgt. Im Vorfeld war bereits klar gewesen, dass die etatmäßige Nummer drei des Teams, Falko Turner, aufgrund einer Erkrankung nicht dabei sein kann. Dann musste auch noch Andre Kamischke passen. Am Freitag teilte er Manager Dieter Lorenz mit, dass er mit Fieber im Bett liegt und daher nicht spielen kann.

Somit standen den Cellern nur noch fünf regionalligataugliche Spieler zur Verfügung. Da beide Berliner Teams mit guten Aufstiegschancen ausgestattet sind, „sind wir ohne realistische Aussichten auf einen Punktgewinn nach Berlin gereist“, so Lorenz. „Der zusätzliche Ausfall von Andre war für uns nicht zu kompensieren.“

Wie sehr der Ausfall zu einem Problem wurde, zeigt die Tatsache, dass auf dem Spielberichtsbogen der Partie gegen die Füchse der Name des Managers als Spieler auftauchte. Eine Maßnahme, die die Celler ergriffen, um kein Strafgeld zahlen zu müssen. Lorenz gab allerdings alle Spiele kampflos ab.

Dennoch zog sich das TuS-Team überaus achtbar aus der Affäre. Nach den Doppeln und den beiden ersten Paarkreuzen lag das Team sogar mit 5:2 in Front. Doch anschließend verbuchte nur noch Björn Ungruhe zum 6:7-Zwischensand einen Punkte. Die erste Niederlage der Berlin-Reise war wenig später perfekt.

Tags darauf wurde für die Partie gegen Hertha BSC mit Jens Rothert-Schnell aus der zweiten Mannschaft ein Ersatzspieler „eingeflogen“. Allerdings konnte er nicht verhindern, dass der Celler Regionalligist auch in dieser Partie auf die Verliererstraße geriet.

Trotz der negativen Serie, die das TuS-Team in den vergangenen Wochen hingelegt hat, wagte Manager Dieter Lorenz für die Zukunft eine positive Prognose: „Falls keine Verletzungen und Ausfälle hinzukommen, kann die Mannschaft gegen jedes Team der Liga punkten. Falls wir also von weiterem Pech verschont bleiben, werden wir in der Rückrunde mindestens doppelt so viele Punkte erzielen wie in der Hinrunde.“ Er ist überzeugt davon, dass „wir den direkten Abstiegsplatz verlassen werden und die Saison über eine erfolgreiche Relegation abschließen werden“, um auch in der kommenden Saison Regionalliga-Tischtennis für Celle erhalten.