Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball überregional Fortuna sorgt für Dortmunds erste Saisonniederlage
Sport Fußball überregional Fortuna sorgt für Dortmunds erste Saisonniederlage
22:51 18.12.2018
Die Spieler von Fortuna Düsseldorf feiern das 2:0 gegen Borussia Dortmund. Foto: Marcel Kusch Quelle: Marcel Kusch
Dortmund

Düsseldorf (dpa) - Marco Reus zuckte mit den Schultern und analysierte kühl und treffend. «Uns hat die Gier gefehlt. Wir haben zu wenig investiert, deshalb war es eine verdiente Niederlage», sagte Dortmunds Kapitän nach dem 1:2 (0:1) in Düsseldorf am Mikrofon des Senders Sky.

Im Duell bei Aufsteiger Fortuna musste der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga am Dienstag mit dem 1:2 (0:1) seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Bayern-Schreck Dodi Lukebakio (22. Minute), der schon beim überraschenden 3:3 der Fortuna in München Ende November drei Mal getroffen hatte, und Jean Zimmer (56.) rissen die Borussen am Dienstag vor 52.000 Zuschauern mit ihren Treffern aus allen Träumen von einer makellosen Hinrunde. Einwechselspieler Paco Alcácers Tor (81.) reichte dem BVB nicht.

Vor dem nächsten Rhein-Ruhr-Duell am Freitag gegen Borussia Mönchengladbach hat der BVB damit nur noch sechs Punkte Vorsprung auf die Fohlenelf. Die Fortuna tankte mit dem Erfolg gegen das Topteam Selbstvertrauen für den Abstiegskampf und zog am VfB Stuttgart vorbei auf Rang 15. «Dass wir die Dortmunder geschlagen haben, ist schön, bringt aber auch nur drei Punkte», sagte Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel, während im Hintergrund die inoffizielle Düsseldorfer Hymne «An Tagen wie diesen» von den Toten Hosen durch die Arena schallte.

Düsseldorfs neuer Sportvorstand Lutz Pfannenstiel erlebte leidenschaftlich kämpfende Gastgeber. Dodi Lukebakio (3.) und Takashi Usami (10.) kamen früh zu Möglichkeiten. Den zunächst besten Dortmunder Angriff gegen die glänzend organisierten Hausherren schloss Marco Reus mit einem Treffer ab (16.), der wegen einer Abseitsstellung aber keine Anerkennung fand.

Keinen Zweifel gab es auf der Gegenseite, als der flinke Lukebakio nach einem «perfekten Pass» (Pfannenstiel) von Kevin Stöger aus der eigenen Hälfte davonzog, BVB-Verteidiger Abdou Diallo nicht an sich herankommen ließ und Torhüter Roman Bürki überwand. Favres Team nahm damit den ersten Kontertreffer in dieser Saison hin - und das trotz all der guten Vorsätze, solche Situationen vermeiden zu wollen.

Der bisher torgefährlichsten Offensive der Liga aus Dortmund gelang es kaum, die extrem tief in der eigenen Hälfte stehende Düsseldorfer Abwehr ins Wanken zu bringen. Die Borussia blieb lange Zeit harmlos, es mangelte an Tempo und Ideen. Ohne Vorbereiter Jadon Sancho und Torjäger Paco Alcácer präsentierten sich die Westfalen zu statisch. Ein Schuss von Götze war nach gut einer halben Stunde die erste Chance für den Herbstmeister. Usami hätte für das Team von Coach Friedhelm Funkel beinahe erhöht, als er eine Hereingabe von Jean Zimmer knapp vor dem Tor verpasste (38.).

Der fleißige Zimmer sorgte nach dem Wiederanpfiff für einen Knalleffekt, als er vom rechten Strafraumeck ins linke obere Toreck traf. Nach dem 0:2 reagierte Favre und brachte mit Sancho und Alcácer zwei Erfolgsgaranten der vergangenen Wochen. Damit wollte er für mehr Torgefahr sorgen. Doch die Borussia blieb im Spiel nach vorn weiterhin ohne Durschlagskraft. Stattdessen gab Fortune Stöger noch einen gefährlichen Fernschuss ab (74.). Mit seinem zwölften Saisontor, seinem zehnten als Einwechselspieler, brachte Alcácer die Hoffnung auf einen Punktgewinn zurück. Doch Fortunas Bollwerk hielt bis zum Abpfiff.

Von dpa Von Heinz Büse und Martin Beils

Borussia Mönchengladbach stellt im letzten Heimspiel der Hinrunde einen Vereinsrekord auf. Keinen Zähler gaben die Gladbacher im Borussia-Park ab. Gegen Nürnberg ist Hazard der Mann des Abends - positiv wie negativ. Nun geht es zum Top-Duell nach Dortmund.

18.12.2018

Manchester United verliert die Geduld und trennt sich von José Mourinho. Als mögliche Nachfolger sind unter anderen Zinedine Zidane und Antonio Conte im Gespräch. Einige Fans wünschen sich einen alten Bekannten zurück.

18.12.2018

Am Tag nach dem Hammerlos dreht sich beim FC Bayern weiter viel um den FC Liverpool. Bei der angestrebten Bundesliga-Aufholjagd soll Leipzig als eine Art Mini-Version der Reds aus dem Weg geräumt werden. Von einem RB-Star ist Kovac begeistert.

18.12.2018