Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball überregional Neuer hakt desaströses WM-Jahr ab: «Haben neuen Spirit»
Sport Fußball überregional Neuer hakt desaströses WM-Jahr ab: «Haben neuen Spirit»
14:21 26.12.2018
Legt das verkorkste WM-Jahr zu den Akten: DFB-Kapitän Manuel Neuer. Foto: Jan Woitas Quelle: Jan Woitas
München

München (dpa) - Manuel Neuer blickt als Kapitän der deutschen Nationalmannschaft am Ende des historisch schlechten WM-Jahres mit neuer Zuversicht auf 2019.

«Die Tendenz stimmt», schreibt der 32 Jahre alte Torwart des FC Bayern München in einem Beitrag auf der Internetseite des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). «Wir haben einen neuen Spirit in der Mannschaft, aber auch neuen Speed und Spielwitz. Und das sind gute Zutaten für eine erfolgreiche Zukunft», äußert der Weltmeister von 2014. Er freue sich auf das neue Jahr.

«Als Nationalmannschaft haben wir viel Kredit verloren. Die Zurückhaltung der Fans bei den Spielen gegen Russland und die Niederlande hat dies sehr deutlich gezeigt. Ich bin mir aber sicher, dass wir uns aus diesem Tal befreien. Die Begeisterung in der Mannschaft ist riesig, und wir werden alles dafür tun, dass die Begeisterung um die Mannschaft auch wieder riesig wird.»

Die DFB-Auswahl startet nach einer langen Winterpause erst am 20. März mit einem Testspiel in Wolfsburg gegen Serbien ins neue Jahr. Vier Tage später beginnt die EM-Qualifikation mit einem Auswärtsspiel gegen den stärksten Kontrahenten Niederlande. Weitere Gegner in Gruppe C sind Nordirland, Weißrussland und Estland.

Der Erste und Zweite qualifizieren sich für die EM-Endrunde 2020, die in zwölf europäischen Spielorten ausgetragen wird. Einer davon ist München mit drei Gruppenspielen und einer Viertelfinalpartie.

Fußball ist die Sportart Nummer eins, auch in Deutschland, und wird es sicher noch lange bleiben. Doch es gibt Warnsignale. Viele Fans fühlen sich übersättigt und erkennen eine Entfremdung der Profis und der Vereine von der Basis.

26.12.2018

Madrid/München (dpa) - Der französische Fußball-Weltmeister Lucas Hernandez wechselt nach Informationen spanischer Medien vorerst doch nicht von Atlético Madrid zum FC Bayern München.

25.12.2018

Fußball hat viel mit Politik zu tun. Die Affäre um die Erdogan-Fotos von Mesut Özil und Ilkay Gündogan erregte die Gemüter in diesem Jahr in ähnlicher Dimension wie das sportliche WM-Scheitern. Die Debatte gab schmerzhafte Einblicke in deutsche Befindlichkeiten im Jahr 2018.

25.12.2018