Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball überregional Hoeneß-Wunsch erhört: Rummenigge bleibt Vorstandschef
Sport Fußball überregional Hoeneß-Wunsch erhört: Rummenigge bleibt Vorstandschef
15:41 21.12.2018
Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat seinen Vertrag verlängert. Foto: Matthias Balk Quelle: Matthias Balk
München

München (dpa) - In den Umbruchzeiten des FC Bayern bleibt Karl-Heinz Rummenigge Vorstandschef der Münchner. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister mitteilte, einigten sich der Aufsichtsrat und der 63-Jährige auf eine Vertragsverlängerung um weitere zwei Jahre bis zum 31. Dezember 2021.

«Er hat in den vergangenen 16 Jahren seine Qualitäten in diesem Amt eindrucksvoll unter Beweis gestellt und wir sind sicher, dass er der richtige Mann ist, um die FC Bayern München AG auch in den kommenden Jahren erfolgreich zu führen», erklärte Aufsichtsratsboss Uli Hoeneß.

Rummenigge ist seit 2002 Vorstandschef der Münchner. Hoeneß hatte zuletzt seine Hoffnung ausgedrückt, dass der frühere Nationalstürmer noch einmal um zwei Jahre verlängert. «Unsere wichtigste Aufgabe in den kommenden Jahren wird es sein, den FC Bayern so weiter zu entwickeln, dass wir auch in der Zukunft einer der erfolgreichsten europäischen Spitzenklubs bleiben», sagte Rummenigge.

Nach dem Willen von Hoeneß könnte einmal Oliver Kahn Nachfolger des aktuellen Vorstandschefs werden. «Ich kann Ihnen versichern, dass der Name Oliver Kahn in unseren Überlegungen eine Rolle spielt», hatte Hoeneß vor drei Wochen bei der Jahreshauptversammlung gesagt.

Der Bayern-Präsident schloss eine Übergangslösung mit Kahn als Sportvorstand neben Rummenigge aus: «Oliver Kahn kommt dann infrage, wenn Karl-Heinz aufhören sollte. Und bis dahin werden wir uns in Ruhe gedulden und ihn warmhalten.» Kahn müsste sich demnach bis Ende 2021 gedulden. «Einem Kaliber wie Karl-Heinz Rummenigge nachzufolgen, ist keine einfache Sache», bemerkte Hoeneß.

Erst vor wenigen Tagen wurde der Vereinspräsident als Münchner Aufsichtsratsvorsitzender einstimmig bestätigt. Das Kontrollgremium wird für vier Jahre gewählt. Hoeneß hatte zuletzt über einen möglichen Rückzug in den nächsten zwei, drei Jahren sinniert.

Der heute 66-Jährige steht seit Februar 2017 wieder an der Spitze des neunköpfigen Aufsichtsrats. Seine Amtszeit als Vereinspräsident läuft im November 2019 ab. Hoeneß hatte schon in seiner ersten Amtszeit als Präsident von 2009 bis 2014 beide Führungsposten beim FC Bayern München inne.

Für den «Urlaubsmodus» ist es noch zu früh. Das Finale 2018 bei seinem Ex-Club entscheidet über das Halbjahreszeugnis von Niko Kovac als Bayern-Coach. Aus dem «Windschatten» plant der Kroate 2019 den Angriff auf den BVB. Und er schwärmt von einem Eintracht-Jungstar.

21.12.2018

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird mit einer Partie gegen Serbien ins Länderspieljahr 2019 starten.

21.12.2018

London (dpa) - Die Spekulationen um einen vorzeitigen Abschied von Mesut Özil beim FC Arsenal reißen nicht ab.

21.12.2018