Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball überregional FC Bayern bewirbt sich um Champions-League-Finale 2021
Sport Fußball überregional FC Bayern bewirbt sich um Champions-League-Finale 2021
11:01 01.11.2018
Bereits 2012 wurde das Finale der Champions League in München gespielt. Foto: Federico Gambarini Quelle: Federico Gambarini

München (dpa) - Der FC Bayern München träumt von einem zweiten «Finale dahoam». Der deutsche Fußball-Rekordmeister will sich mit der Allianz Arena um die Austragung des Champions-League-Endspiels im Jahr 2021 bewerben.

Die Bewerbung werde vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) eingereicht werden, wie der zweimalige Champions-League-Sieger bekanntgab.

«Ich darf bestätigen, dass sich der FC Bayern gemeinsam mit der Stadt München um die Austragung des Champions-League-Finales 2021 in der Allianz Arena offiziell bewerben wird», äußerte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in der Vereinsmitteilung. «Trotz der Niederlage und der großen sportlichen Enttäuschung 2012 gegen den FC Chelsea, denken wir noch sehr gerne an das „Finale dahoam“ zurück. Wir würden uns sehr glücklich schätzen, wenn uns die UEFA die Möglichkeit geben würde, die Fußballwelt in München erneut willkommen zu heißen.»

Einziger Konkurrent von München ist St. Petersburg. Russland bewirbt sich nach UEFA-Angaben mit dem diesjährigen WM-Stadion ebenfalls um das Königsklassen-Finale. München war bislang dreimal Schauplatz des Endspiels. 1993 besiegte Olympique Marseille den AC Mailand im Olympiastadion mit 1:0. 1997 triumphierte Borussia Dortmund im Olympiastadion mit 3:1 gegen Juventus Turin. Vor sechs Jahren verloren die Bayern dann das erstmals in der Allianz Arena ausgetragene Finale im Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea.

Die Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 15. Februar 2019 bei der UEFA eingereicht werden. Die Entscheidung über den Austragungsort 2021 fällt im Frühjahr kommenden Jahres. Das Endspiel dieser Saison wird am 1. Juni 2019 im Stadion Wanda Metropolitano von Atlético Madrid stattfinden.

Timo Werner schießt für gewöhnlich viele Tore. In dieser Saison aber noch nicht. Wenn er trifft, dann meistens doppelt. Gegen Hoffenheim wird er zum Pokal-Matchwinner. Am Wochenende dürfte er gleich wieder gefordert sein.

01.11.2018

São Paulo (dpa) - Die Boca Juniors aus Buenos Aires sind ihrem Stadtrivalen River Plate in das Finale um den Libertadores Cup gefolgt.

01.11.2018

Überraschungen sind am Mittwoch in der 2. Runde des DFB-Pokals rar. In einigen Spielen ist es knapp, doch am Ende scheidet nur ein Bundesligist gegen ein unterklassiges Team aus. Spektakel ist dennoch reichlich geboten.

01.11.2018