Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball überregional Mertesacker kritisiert Umgang mit Trainern
Sport Fußball überregional Mertesacker kritisiert Umgang mit Trainern
11:11 18.09.2018
Per Mertesacker hat sich kritisch über den Umgang mit Trainern geäußert. Foto: Carmen Jaspersen Quelle: Carmen Jaspersen

Frankfurt/Main (dpa) - Der ehemalige deutsche Nationalspieler Per Mertesacker hat sich kritisch über die Wahrnehmung der Trainer in der Öffentlichkeit geäußert.

«Mich beschäftigt der Umgang mit Trainern prinzipiell: Es ist selten so, dass in Krisenzeiten an ihnen festgehalten wird. Vor dem Saisonstart kann man sogar Wetten abschließen, wer als erster gefeuert wird. Viele machen sich einen Spaß aus der Existenz von Menschen», sagte Mertesacker in einem Interview dem Online-Portal spox.com. Der 33-Jährige hatte sowohl bei Werder Bremen mit Thomas Schaaf als auch beim FC Arsenal mit Arsène Wenger lange Jahre zusammengearbeitet.

Für Wengers Aus bei den Gunners sucht Mertesacker die Schuld auch bei sich und seinen Teamkollegen. «Es war ein trauriger Moment, weil ich das Gefühl hatte, meinen Teil dazu beigetragen zu haben. Sein Abschied war das Verschulden von uns Spielern, denn wir hatten viele Möglichkeiten, bessere Resultate zu holen», erklärte der Verteidiger, der im Sommer seine Karriere beendete und nun die Nachwuchs-Akademie der Londoner leitet. «Wir haben versagt, während er sich immer vor uns stellte», räumte Mertesacker ein.

Mit dem Champions-League-Auftakt gegen Porto will der FC Schalke die Wende schaffen. Die drei Bundesliga-Niederlagen zum Saisonstart werden ausgeblendet. Mit einem Sieg könnte sich der Revierclub Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben holen.

18.09.2018

In der vergangenen Saison verabschiedete sich Borussia Dortmund früh und auf unwürdige Weise aus der Champions League. Selbst gegen Fußball-Zwerg APOEL Nikosia gelang kein Sieg. In Brügge soll die Trendwende eingeleitet werden.

18.09.2018

In der Champions League soll für Real Madrid der vierte Titel in Serie folgen. Zu den größten Herausforderern gehören auch zwei deutsche Trainer. Einen deutschen Einfluss gibt es in jeder Gruppe.

18.09.2018