Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball überregional Ronaldo trifft erstmals und verhilft Juve zum Sieg
Sport Fußball überregional Ronaldo trifft erstmals und verhilft Juve zum Sieg
17:21 16.09.2018
Nach drei torlosen Punktspielen traf Cristiano Ronaldo gegen Sassuolo doppelt. Foto: Alessandro Di Marco/ANSA/AP Quelle: Alessandro Di Marco
Madrid

Bei US Sassuolo Calcio traf der Offensivspieler gleich zweimal (50./65. Minute) für seinen neuen Club Juventus Turin.

Kurz vor Schluss kassierte Juve allerdings den Anschlusstreffer durch Khouma Babacar, so dass es für den Rekordmeister am Ende 2:1 (0:0) stand.

Nach drei torlosen Spielen waren die Erwartungen an CR7 enorm. Juve-Coach Massimiliano Allegri hatte sich im Vorfeld der Partie gegen den Club von Kevin-Prince Boateng optimistisch gezeigt, dass es dieses Mal mit einem Treffer des Portugiesen klappen würde.

Ronaldo war vor der Saison für 112 Millionen Euro von Real Madrid zu Juventus gewechselt. Die Hoffnungen sind groß, dass der 33-Jährige Juve zum Champions-League-Titel und natürlich zum achten Meistertitel in Serie verhilft.

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Emre Can war bis zur 71. Minute dabei und gab die Vorlage zu Ronaldos zweitem Tor, Team-Kollege Sami Khedira spielte die gesamte Partie. In der Nachspielzeit bekam Ex-Bayern-Spieler Douglas Costa die Rote Karte, weil er nach einem Foul in Richtung von Sassuolo-Spieler Federico Di Francesco spuckte.

Man kommt aus dem Staunen nicht so schnell heraus. Ein Tor der Marke Zlatan. Und das zum 500. Treffer der Karriere. Sogar die gegnerischen Fans feiern Ibrahimovic für eine artistische Einlage mit einem Hauch von Karate.

16.09.2018

Mit dem VfL Wolfsburg oder Hertha BSC in der Bundesliga-Spitzengruppe rechneten vor der Saison die Wenigsten. Mit beiden Teams ist in dieser Saison aber zu rechnen, wie das 2:2-Spektakel am Samstag zeigt. Die Gründe und die Erfolgsmittel sind unterschiedlich.

16.09.2018

Nach dem Fehlstart mit drei Niederlagen warten auf Schalkes Trainer Tedesco große Herausforderungen. Von einer Krise will er aber nicht sprechen. Beim 1:2 in Gladbach sieht er sogar «zwei Schritte nach vorn». Nun muss der Vizemeister gegen Porto und die Bayern ran.

16.09.2018