Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Handball HBV und VfL bleiben in Verfolgerposition
Sport Sport regional Handball HBV und VfL bleiben in Verfolgerposition
15:09 05.11.2018
Matthias Reinbold sicherte HBV 91 Celle in der Schlussphase gegen Uelzen den verdienten Sieg. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Prima Spieltag mit kleinen Einschränkungen: In der Handball-Regionsoberliga der Männer gewann der HBV 91 Celle das Landesliga-Absteigerduell gegen SV Teutonia Uelzen-Salzwedel sicher und liegt als Dritter in aussichtsreicher Verfolgerposition. Direkt dahinter auf Rang vier reiht sich VfL Westercelle mit einem Auswärtserfolg bei der HG Winsen (Luhe) ein.

HBV 91 Celle – Teutonia Uelzen/Salzwedel 30:26 (13:9)

Der HBV spielte von Beginn an gut, verteidigte ebenso stark und erarbeitete sich schnell ein kleines Polster (8:3 in der 15. Minute). Die Bären erspielten sich gute Chancen, machten über 60 Minuten Druck und fuhren stets hohes Tempo. Aber: in der zweiten Halbzeit generierte Celle ungeheures Wurfpech und so ging es nach dem 23:16 bergab, wurde in der Schlussphase richtig knapp. Zu schnelle Abschlüsse, falsche Würfe – das Polster schmolz wie Butter in der Sonne. Doch als es 24:23 stand, fassten sich Matthias Reinbold und Luis Meyer ein Herz und erhöhten auf 26:23 – die Entscheidung. „Der letztlich sichere Sieg spiegelt die Kräfteverhältnisse wieder. Wir waren über weiter Strecken die bessere Mannschaft“, stellte der zufriedene Trainer Moritz Kaplick fest, der sich auf die anstehende Pokalaufgabe in Wietzendorf freut.

HBV 91 Celle: Lutz, Schucht – Meyer, (6/3), Jagonak, Donner (7), Terczewski, Schulig (1), B. Kaplick (1), Bolay (2), Sievert, Reinbold (8), Jahns (1), Nciri (4).

HG Winsen (Luhe) – VfL Westercelle 31:34 (19:16)

Der VfL hatte sich im Norden viel vorgenommen – und machte zunächst alles falsch. Winsen nahm Dominik Klapproth aus dem Spiel, Westercelle spielte flatterig, schien die chronische Auswärtsschwäche unbedingt bestätigen zu wollen. Schnell lag der Gast hinten und rannte bis zur Pause einem Rückstand hinterher. Es sah also mal wieder nach einem konfusen Auswärtsspiel ohne Biss aus, zumal der VfL auch offensiv ins Schlingern kam, als Maik Kelly zusätzlich pressgedeckt wurde.

In der Pause ließen sich die Spielertrainer Michael Dümeland und Jan-Patrick Tiede eine neue Taktik mit Martin Deutsch einfallen – das wurde belohnt. Kelly hielt die Mannschaft mit seinen Toren am Leben, Deutsch machte die entscheidenden Treffer. „So müssen Rückraumspieler spielen. Endlich hat es mal geklappt, dass wir das bessere Ende für uns haben“, so Tiede, der die gute Torhüterleistung und die ausgezeichnete Moral seines Teams hervorhob.

VfL Westercelle: Gabriel – Werner (1), Deutsch (10), Hense, Kniesch, J.-P. Tiede (2), Winkler, Dümeland, Müller (5/3), Kelly (15), Klapproth (1).

Von Stefan Mehmke

In einem Handball-Derby auf niedrigem Niveau hat TuS Bergen den SV Garßen besiegt. SV Altencelle II kassierte eine hohe Niederlage beim neuen Tabellenführer in Lüneburg.

05.11.2018
Handball Verbandsliga Männer - Der nächste Anlauf

Handball-Verbandsligist SV Altencelle will seinen Auswärtsfluch endlich beenden. Die Schützlinge von Trainer Martin Kahle gastieren bei der HSG Rhumetal.

02.11.2018

In der Handball-Landesliga der Frauen steht am Wochenende ein Derby im Mittelpunkt. Der SV Garßen-Celle empfängt den TuS Bergen.

02.11.2018