Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Handball SV Altencelle stark verjüngt und „megaheiß“
Sport Sport regional Handball SV Altencelle stark verjüngt und „megaheiß“
16:27 22.08.2018
SV Altencelle hat zur neuen Saison einige junge Spieler in seinen Kader eingebaut.Ohne erfahrene Leute wie Routinier Henrik Weinmann (links) geht es aber nicht – die Mischung macht‘s. Quelle: Oliver Knoblich
Göttingen

Handball-Verbandsligist SV Altencelle startet nach der turbulenten vergangenen Spielzeit verjüngt in die kommende Saison und ist „megaheiß“. Vor allem, weil die Jungs verhindern wollen, wieder in derartige Schwulitäten zu geraten wie im Abstiegskampf zuletzt. In eigener Halle zu sehen sind die Rot-Gelben erstmals am Sonntag, 9. September, gegen den Aufsteiger TV 1887 Stadtoldendorf an. Eine stimmungsvolle Partie, denn die Gäste reisen erfahrungsgemäß mit großem Anhang an.

SVA-Trainer Martin Kahle hat seinen Jungs gerade mal drei Wochen Pause gegönnt, denn er und seine Truppe haben neue Ziele. Kahle: „Ziel ist ganz klar, nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben. Die Vorbereitung in den letzten Wochen war deswegen auch viel intensiver als sonst.“ Vor allem im konditionellen Bereich hat Kahle seine Mannschaft erst einmal so richtig fit gemacht. So standen viele Einheiten auf dem Sportplatz auf dem Programm mit Ausdauerläufen, Intervallen, Kraft und Koordination. „Ein Muss, wenn wir in dieser Klasse bestehen wollen,“ sagt auch Teamsprecher und „Wunderläufer“ Sebastian Ebel.

Außerdem haben die Altenceller einige neue Spieler in ihren Reihen, um den jahrelang ziemlich hohen Altersschnitt herunterzusetzen und einen breiteren Kader mit mehreren Alternativen zur Verfügung zu haben. „Wir haben eine lange Saison vor uns und bekanntlich gibt es immer wieder Ausfälle während der Saison,“ sagt Kahle weiter. Aber: Mit den Herren Ahrenbeck, Behr, Hahnraths, Moritz und Pahlow stoßen gleich fünf neue Spieler zu den Rot-Gelben (die CZ berichtete). Da kommt eine weitere Aufgabe auf Kahle zu, denn es gilt, diese Spieler so schnell wie möglich zu integrieren. Mit teilweise bis zu fünf Einheiten pro Woche, intensiven Trainingslagern, erfolgreichen Testspielen und Teambuilding-Maßnahmen ging das allerdings recht schnell, glaubt zumindest Ebel: „Die Neuen passen charakterlich super ins Team. Wir hatten nach vielen anstrengenden Einheiten und Schweißtropfen, sogar sehr viel Spaß untereinander.“

Jetzt gilt es, das Gelernte auch auf die Platte zu bringen. Am Samstag, 25. August, geht es los mit der Generalprobe in der ersten Runde des HVN-Pokals in Wietzendorf, wo neben dem heimischen TSV die großen Unbekannten HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und HSG Mittelweser/Eystrup teilnehmen. Am Samstag, 1. September, geht es zum Verbandsliga-Auftakt beim MTV Geismar nach Göttingen. Die zahlreichen, lautstarken Fans der Altenceller dürfen gespannt sein, wie die neue Saison anläuft. Die Verantwortlichen um den rührigen Team-Manager Reinhard Roselieb sehen der neuen Saison jedenfalls sehr optimistisch entgegen.

Kader SV Altencelle

Im Tor: Manuel Rodehorst (34), Klemens Nowak (28), Freddy Hövermann (32). Feld: Daniel Mummert (21, RM), Maximilian Ahrenbeck (24, KM), Benjamin Moritz (29, LA), Niklas Starke (17, RA), Thilo Kisser (21, RA), Lucas Wernig (28, KM), Jan Pahlow (20, RR), Henrik Weinmann (32, RM), Sebastian Ebel (36, RA), Christoph Hahnraths (20, RL), Kai Nowak (25, KM), Justus Krumwiede (17, RL), Malte Herbst (29, RA), Malte Petersen (35, RM), Justin Magnus Behr (25, RR).

Von Stephan Mehmke