Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Handball SV Garßen sorgt für nächste Überraschung
Sport Sport regional Handball SV Garßen sorgt für nächste Überraschung
15:52 24.09.2018
SV Altencelles Cristine Harpeng, hier beim Wurf, hat mit ihrem Team die Tabellenspitze übernommen. Quelle: David Borghoff
Celle

In der Handball-Landesliga der Frauen sorgte der SV Garßen-Celle mit seinem 25:24-Sieg gegen Tabellenführer MTV Embsen für die nächste Überraschung. Neuer Spitzenreiter ist dadurch die zweite Vertretung des SV Altencelle, die ihr Auswärtsspiel bei der HSG Elbmarsch ganz sicher mit 26:20 gewann.

Zu wichtigen ersten Siegen kamen TuS Bergen (23:17 gegen MTV Eyendorf) und TuS Oldau-Ovelgönne (21:20 gegen MTV Ashausen/Gehrden). Die HSG Lachte-Lutter unterlag HV Lüneburg erst in den Schlussminuten mit 20:24.

SV Garßen-Celle – MTV Embsen 25:24 (15:7)

Bis zur 45. Minute machte der Garßener Mini-Kader gegen den Favoriten aus Embsen ein glänzendes Spiel und führte mit 21:14. „Dann war unser Akku allerdings leer und die Konzentration dahin. Glücklicherweise haben wir uns gerade noch ins Ziel gerettet“, so der erleichterte Trainer Felix Michelmann.

Er bescheinigte seiner Mannschaft eine großartige kämpferische Leistung und eine tolle Abwehrarbeit. „Das war mehr als solide, was meine Mädels auf die Platte gebracht haben. Durch unser schnelles Spiel nach vorne haben wir einfache Tore geworfen und den körperlich überlegenen Gegner deutlich beeindruckt“, freute sich der SVG-Coach, der nach dem zweiten Coup gegen eine Spitzenmannschaft von Meisterschaftsträumen jedoch nichts wissen will.

SV Garßen: Peschel – Mummert (10/5), Schulz (3), Wagner (2), Danz (3), Zymmek (4), Meier, Siebers (2), Bartlau (1).

HSG Elbmarsch – SV Altencelle II 20:26 (8:18)

Der immer selbstbewusster aufspielende Aufsteiger aus Altencelle überrumpelte die HSG mit einem Blitzstart und führte nach drei Minuten bereits mit 4:0. In diesem Hurra-Stil ging es weiter, sodass die Partie schon zur Pause entschieden war.

„Wir haben Elbmarsch mit einer ganz starken Teamleistung souverän an die Wand gespielt. Dazu hat unsere Abwehr in der ersten Halbzeit fast nichts zugelassen“, berichtete Thorsten Dralle, der Trainerin Luisa Grimm auf der Bank vertrat. Nach der Pause wechselte Dralle dann kräftig durch. So konnte die HSG noch um einige Tore verkürzen.

SV Altencelle II: Wolter – Schneeberger (5), Schlote (3), Harpeng (3/2), Dubowy (6), Henze, Koerth, Skorek (6), Münzer (1), Lauber (2), Baumgart.

TuS Oldau-Ovelgönne – MTV Ashausen/Gehrden 21:20 (10:9)

Der 0:5-Rückstand (9.) für Oldaus ließ anfangs nichts Gutes vermuten. „Den Start haben wir völlig verschlafen, konnten dann aber mehr Dynamik ins Spiel bringen“, so Trainer Freddy Hövermann.

Die Gastgebrinnen holten auf, sodass sich bis zum Schluss ein enges und spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen entwickelte. Mit einem verwandelten Siebenmeter fünf Sekunden vor dem Ende erlöste Mandy Ringert ihr Team. „Es war ein Sieg des Willens mit ganz viel Kampf. Spielerisch ist allerdings noch Luft nach oben“, meinte Hövermann.

TuS Oldau-Ovelgönne: Adam – Schulz (7), Ringert (4/3), A. Dümeland (3), Fieker (2), Kunzer (3/1), Engel (1), Herzig, Schulz, Eickhoff, Weyeneth (1), Schröder, Maya, Gietz.

TuS Bergen – MTV Eyendorf 23:17 (11:11)

Rundum zufrieden zeigte sich Trainer Detlef Janke mit dem Auftritt seines Teams. Ein bisschen ärgerte es ihn, dass in der ersten Halbzeit eine 10:7-Führung (28.) noch aus den Händen gegeben wurden. „Da wollten wir zuviel und der Gegner hat unsere technischen Fehler ausgenutzt. Nach dem Wechsel haben wir uns wieder gesteigert und unsere Führung Stück für Stück ausgebaut“, berichtete der TuS-Trainer, der insbesondere seiner Abwehr und Torfrau Jana Döhler eine gute Leistung bescheinigte.

TuS Bergen: Döhler – Harms (3), H. Müller (2), P. Müller, Kautz (4), Wellmann (3), Janice Bremer (6/5), Sandvoß (2), Borges (2), Schuba (1), Wernert, Könecke, Jasmin Bremer.

HSG Lachte-Lutter – HV Lüneburg 20:24 (12:10)

Beim Stand von 17:17 (48.) lag die Sensation noch in der Luft, aber in den Schlussminuten musste sich das tapfere HSG-Team dem großen Favoriten doch geschlagen geben.

Dieser wusste in einem hart geführten Spiel anfangs gar nicht, wie ihm geschah. Die überraschend starke HSG führte schnell mit 5:0 (6.) und nach 20 Minuten mit 10:4. Erst spät schwanden dem Team von Trainer Holger Heinrich die Kräfte. So gelang es den Lüneburgerinnen noch, das Spiel zu drehen. (str)

HSG Lachte-Lutter: Schüpfer – Wottschel (1), S. Klein (1), Friedhoff (4), Winkelmann (3), Weber (5), Misjurin, Heuer (1), A. Colditz (5).

Von Jochen Strehlau

Keine Chance hatte SV Altencelle in der Handball-Oberliga der Frauen. Beim Hannoverschen SC unterlag der Aufsteiger deutlich mit 23:35 (9:17).

Uwe Meier 16.09.2018

Die Derbywochen gehen weiter: In der Handball-Landesliga der Frauen treffen an diesem Samstag um 17 Uhr TuS Oldau-Ovelgönne und HSG Lachte-Lutter aufeinander. TuS Bergen startet gegen Lüneburg.

14.09.2018

Bisher gab es für den HBV 91 Celle und den VfL Westercelle in der neuen Saison in der Handball-Regionsoberliga der Männer nichts zu holen. Das soll sich jetzt ändern.

14.09.2018