Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Handball SV Altencelle will hellwach sein
Sport Sport regional Handball SV Altencelle will hellwach sein
13:50 11.01.2019
Findet meist die Lücke – auch wenn ihm wie hier gegen Fallersleben mit Kris Behrens (links) und Lars Bichbäumer echte Kanten im Weg stehen: Malte Petersen (Mitte) will mit SV Altencelle gegen Emmerthal eine Überraschung schaffen. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Frühstart in der Handball-Verbandsliga der Männer: Nur zwei Spiele steigen in dieser Spielklasse, eins davon mit Celler Beteiligung. Der SV Altencelle empfängt am Sonntag um 17 Uhr in der HBG-Halle die TSG Emmerthal. Die Tabelle zeigt ein deutliches Kräfteverhältnis: Die Gäste liegen mit 15:11 Punkten auf Platz sechs, Altencelle mit 8:14 Zählern auf Rang elf. Favorit dürfte also der Gast sein.

Manager Roselieb glaubt an Überraschung

Das sieht SVA-Team-Manager Reinhard Roselieb natürlich etwas anders, ist einer Überraschung nicht abgeneigt – und scheint dran zu glauben: „Wir haben gut trainiert und haben den ganzen Kader zur Verfügung. Wir werden richtig Gas geben und mit unseren Fans im Rücken versuchen, das Spiel siegreich zu gestalten.“ Dazu muss Altencelle aber schnell aus dem Winterschlaf kommen. Das Team startet frühzeitig ins Jahr 2019, weil die Celler im Vergleich zu den anderen Mannschaften noch zwei Spiele weniger auf ihrem Konto haben. Von Winterpause kann sowieso kein Rot-Gelber reden, denn während Roselieb auf dem Altherren-Turnier in Wathlingen sein Unwesen trieb, lud SVA-Coach Martin Kahle seine Jungs in den vergangenen sieben Tagen gleich zu sechs Trainingseinheiten ein. „Zum einen, um den Winterspeck zu verlieren und zum anderen, um sich möglichst gut auf die Rückrunde vorzubereiten“, grinst Kahle. Teamsprecher Sebastian Ebel ergänzt: „Wir hatten jetzt knapp sechs Wochen Spielpause, deshalb mussten wir auch etwas mehr trainieren. Des Weiteren ist die Hinrunde für uns noch nicht abgeschlossen und wir wollen das Optimum aus den Spielen herausholen.“

Emmerthal ist eine "saustarke Truppe"

Problem: Mit der TSG Emmerthal kommt der aktuelle Tabellensechste in die HBG-Halle – ein saustarke Truppe. Diese ließ in der bisherigen Saison bereits mehrfach aufhorchen. So schlugen die Weserbergländer unter anderem den ambitionierten Tabellenführer aus Duderstadt ziemlich deutlich 32:26. Mit Spielmacher Jan Owczarski, der der Kopf des Teams ist, haben sie einen absoluten Top-Entscheider in ihren Reihen. Hinzu kommen die torgefährlichen Arnold Schorich und Tobias Brackhahn, die beide unter den Top-20-Schützen der Liga stehen und zusammen 118 Tore erzielten.

Egal: Für den SV Altencelle ist dieses Spiel schon von enormer Wichtigkeit, da der Abstand zur absoluten Gefahrenregion nur noch zwei Punkte beträgt. Das muss das Kahle-Team einerseits wissen, darf sich dadurch auch nicht unnötig belasten. „Hauptsache ist, dass die Jungs alles in dieses Spiel legen, was sie haben“, fordert Kahle. Denn eins wollen Spieler und Verein sicher nicht: Dass es wieder so spannend wie in der vergangenen Saison wird und alle bis kurz vor Ende der Saison (und darüber hinaus) um den Klassenerhalt bangen müssen.

Von Stefan Mehmke

Das wird spannend: Die abstiegsbedrohte HSG Lachte-Lutter fährt zum Kellerduell an die Elbe. Gegen Elbmarsch soll der Schlendrian zu Hause bleiben.

11.01.2019

VfL Westercelle mit einem Heimsieg weiter oben mitmischen. Eine schwere Aufgabe stellt sich HBV 91 Celle. Die Bären müssen zur HG Winsen (Luhe).

11.01.2019

TuS Bergen II will in heimischer Halle gegen HSG Seevetal punkten. Als Außensieter rechnet sich HBV 91 Celle bei HG Winsen (Luhe) durchaus etwas aus.

11.01.2019