Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Handball VfL Westercelle erwartet „Altinternationale“
Sport Sport regional Handball VfL Westercelle erwartet „Altinternationale“
15:35 30.11.2018
Mohamed Raafat Nciri (links) und Rene Schulig treten in Neu Wulmstorf an. Westercelles Maik Kelly (Mitte) muss mit seinem Team gegen Heidmark II ran. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

In der Handball-Regionsoberliga der Männer will die HSG Adelheidsdorf/Wathlingen am Sonnabend um 19 Uhr den Heimnimbus gegen SG Adendorf/Scharnebeck wahren. Ebenfalls zwei Heimpunkte will der VfL Westercelle einfahren – doch vor der HSG Heidmark II ist Vorsicht geboten. Anpfiff: Sonntag 11 Uhr. Dem HBV 91 Celle steht die genauso lösbare wie unangenehme Aufgabe beim TVV Neu-Wulmstorf bevor. Los geht es am Samstag um 19.15 Uhr.

HSG Adelheidsd./Wathl. – SG Adendorf/Scharnebeck (Samstag, 19 Uhr)

„Wunden lecken“ war nach der bitteren Auswärtsniederlage in Heidmark in der Wathlinger Trainingswoche angesagt. Aber die Mannschaft hat gut trainiert und will sich gegen Adendorf-Scharnebeck von der besseren Seite zeigen. Bis auf Torhüter Christian Bellroth sind beim Zweiten alle Spieler an Bord und brennen sozusagen auf den nächsten Heimsieg. „Vor allem die Deckung muss zu ihrer alten Stärke finden und nicht so zögerlich wie in Heidmark agieren“, fordert Wathlingens Trainer Mike Koschinsky vor der Partie gegen die SG, die jeden Punkt gegen den Abstieg benötigt. „Es wird kein Spaziergang für uns. Wir müssen unsere Angriffe ordentlich und ruhig spielen, wie wir es in Heidmark 45 Minuten lang gemacht haben“, so der Coach weiter.

Aushelfen werden aus der zweiten Herren Dimitri Grad und Fabian Sander – damit die Halle an der Kantallee bis zum Derby gegen Westercelle eine Festung bleibt.

VfL Westercelle – HSG Heidmark II (Sonntag, 11 Uhr)

Obwohl der VfL als Vierter gegen den Zehnten die besseren Karten zu haben scheint, ist Vorsicht angebracht. Denn die Heidmarker haben in den vergangenen Spielen gut zugelegt, „Altinternationale“ wie Siemsglüss oder Busse haben daran großen Anteil. Aber wer weiß, ob die Herrschaften sich die Mühe des zur frühen Uhrzeit angesetzten VfL-Heimspiels antun.

Alles in allem geht Westercelle als leichter Favorit in die Partie, auch wenn das Duo Weide/Müller wieder nicht dabei sein kann. Dafür sollte Jens Winkler trotz Trainingspause mitmischen. „Wir müssen halt mehr Tempo reinbringen als in Tostedt, so wie es diese Saison schon zu einigen Erfolgen geführt hat“, fordert Spielertrainer Jan-Patrick Tiede.

TVV Neu-Wulmstorf – HBV 91 Celle (Samstag, 19.15 Uhr).

Auch die Celler Bären gehen als leichter Favorit in die Partie vor den Toren Hamburgs. In die gleiche Richtung fährt auch das erfahrene Celler Schiri-Gespann Oehus/Zobiack, auf die es in der ungemütlichen Wulmstorfer Halle sicherlich auch ankommen wird. „Wir dürfen den Gegner auf keinen Fall unterschätzen“, weiß Celles Spielertrainer Moritz Kaplick, der die Tabellensituation „Siebter gegen Dritter“ nicht überbewerten will, zumal sich der in der Vorsaison lange abstiegsgefährdete TVV inzwischen deutlich stabilisiert hat.

Von Stefan Mehmke

Während die Handballerinnen des TuS Bergen II in Bardowick den ersten Auswärtssieg wollen, ist HBV 91 Celle beim Letzten Seevetal favorisiert.

30.11.2018

Beim jüngsten Heimspiel wurde der Gegner offenbar beleidigt und mit Sachen beworfen. Deshalb appelliert Oldau-Ovelgönne an die Vernunft seiner Fans.

29.11.2018

HSG Adelheidsdorf/Wathlingen muss zur HSG Heidmark II. Auch auf VfL Westercelle wartet mit MTV Tostedt ein heimstarker Gegner.

23.11.2018