Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport 18:18 – Spannendes Kreisderby bleibt ohne Sieger
Sport Sport regional Lokalsport 18:18 – Spannendes Kreisderby bleibt ohne Sieger
18:39 16.12.2013
Da geht es nicht durch. - Wietzes Alwina Ivanov (Mitte) wird - von Jennifer Colditz (links) gestoppt. Rechts Alina Winkelmann Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

TSV Wietze –HSG Lachte-Lutter II18:18 (10:12)

Ein gutes Spitzenspiel sahen die zahlreichen Zuschauer in der Wietzer Sporthalle. Beide Mannschaften schenkten sich von Anfang an nichts. Erst Mitte der ersten Halbzeit schafften es die Wietzer Damen, sich auf 6:3 abzusetzen. Doch die Gäste kamen wieder heran und gingen mit einer knappen Führung in die Pause.

Die zweite Halbzeit war an Spannung kaum zu überbieten. „LaLu“ führte in der 45. Minute mit 16:13. Doch dann ging ein Ruck durch die Wietzer Mannschaft. 18:16 hieß es vier Minuten vor Schluss für die Schoppmann-Schützlinge. Doch das Team aus Lachendorf stemmte sich verbissen gegen die drohende Niederlage. Mit Erfolg – Sekunden vor dem Ende fiel der verdienten Ausgleichstreffer.

„Beim 13:16 wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen. Doch in der 56. Minute bei 18:16 und Ballbesitz müssen wir den Sack zumachen, da fehlt meinem jungen Team einfach die Cleverness“, so TSV-Trainer Heiko Schoppmann. „Das war ein unglaublicher Abschluss für diese unglaubliche Hinserie. Was für eine tolle Mannschaftsleistung. Die Vorgaben wurden klasse umgesetzt. Von allen Spielerinnen wurde alles gegeben. Das war Teamgeist pur“, jubelte HSG-Trainer Heinfried Kuers nach dem Abpfiff.

Tore für Wietze: Häring (12/9), Lauber (3), Obieglo (2), Ivanov (1).

Lachte-Lutter: An. Colditz (6), Darkow (6/4), J. Colditz (je 2). P. Colditz, Winkelmann, Klein, Wiczorek (je 1).

HSG Adelh./Wathlingen –HV Lüneburg II19:33 (9:16)

Wathlingen bleibt weiterhin vom Verletzungspech verfolgt. Nunmehr hat es Monika Moormann erwischt. Sie brach sich den Arm und muss operiert werden. Im Spiel war der Angriff schlecht, die Abwehr allerdings auch nicht besser. Die HSG warf die gegnerische Torfrau berühmt.

Dafür war es von beiden Seiten ein aggressives Spiel, wobei die Schiedsrichter die Taten gleichermaßen nicht bestraften. Somit wurde es immer brutaler: Cristine Hoffmanns Gesicht war vom Gegner total zerkratzt.

Aber daran lag es nicht: „Wir müssen uns was überlegen. So wie jetzt kann es einfach nicht weiter gehen. Es sind einfach viel zu viele Leute verletzt und die Trainingsbeteiligung sah auch schon Mal besser aus“, so die verletzte Torfrau Gesine Meinheit.

Tore für Wathlingen: Dubowy (7), Hoffmann

SV Garßen-Celle III –TSV Nettelkamp28:17 (18:7)

Das schnelle 2:1 bewies, beide Mannschaften von der ersten Sekunde an hoch motiviert waren. In dem temporeichen Spiel setzte sich Garßen dennoch Stück für Stück ab, was vor allem durch Super-Torwartparaden und schnelle Tore gelang. Leider machten gegnerische Wrestlingeinlagen das Spiel etwas unansehnlich. Aber SVG ließ sich davon nicht anstecken. Mit der tollen Zuschauer-Unterstützung und der guten Einstellung spielte SVG das Spiel locker herunter. „Ein Dank geht an unsere Zuschauer, die uns wieder super unterstützt haben“, freute sich Spielertrainerin Sabrina Bühring.

SVG-Tore: Schoenemann (8), D. Schmidt (6), K. Heider (5), Baumgart (4), Bühring (3), Weigang (2).

Von Stefan Mehmke