Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport 18:28 - SVG Celle verliert deutlich in Buxtehude
Sport Sport regional Lokalsport 18:28 - SVG Celle verliert deutlich in Buxtehude
22:11 04.03.2015
Von Uwe Meier
Quelle: Jörg Grünhagen
Celle

Ausgerechnet hatte sich Handball-Bundesligist SVG Celle ohnehin nur wenig. Punkte beim Spitzenreiter zu holen, war schlichtweg aussichtslos. Allerdings hätten sich die SVG-Spielerinnen, die im Jahr 2015 weiter auf den ersten Sieg warten, etwas Selbstvertrauen für die weiteren Aufgaben verpassen können. Diese Rechnung ging nur 25 Minuten lang auf. Dann nahm die Partie den erwarteten Verlauf.

Obwohl bei der Schlusssirene eine hohe Niederlage stand, war Trainer Martin Kahle dennoch nicht unzufrieden. „Trotz der Zehn-Tore-Niederlage können wir mit einem positiven Gefühl aus dem Spiel gehen“, sagte er. Immerhin habe man beim angehenden Deutschen Meister insbesondere in der ersten Halbzeit eine gute Leistung gezeigt. „Wir waren sehr diszipliniert im Angriff und haben in der Abwehr sehr engagiert gespielt“, so Kahle, der den Knackpunkt im Unterzahlspiel sah.

Celle, das ohne Adriana Cardoso de Castro, Anna-Katharina Loest, Maria Kiedrowski und Natasha Ahrens sowie Turid Arndt und Susanne Büttner auskommen musste, begann gut und hielt die Partie vorerst offen. Zwar vergab Kathrin Schulz in der 13. Minute vom Siebenmeterpunkt das 7:7, doch vier Minuten später markierte Evelyn Schulz beim 8:8 den Ausgleich. Bis zum 11:10 für Buxtehude (25.) blieb der SVG auch noch auf Tuchfühlung. Doch dann ging es ganz schnell. Der Favorit bekam Oberwasser. Der Tabellenführer nutzte nach zwei Zeitstrafen für Celles Mieke Düvel innerhalb kürzester Zeit das anschließende Überzahlspiel konsequent aus und zog bis zur Halbzeit auf und davon. Für eine kleine Besonderheit sorgte dabei kurz vor dem Seitenwechsel Antje Lenz. Die ehemalige Celler Torhüterin, die jetzt in Buxtehude zwischen den Pfosten steht, hatte schnell geschaltet und den Ball zum 16:10 ins verwaiste Celler Tor geworfen. Kurz zuvor hatte SVG-Trainer Martin Kahle bei Unterzahl seines Teams Frauke Kemmer aus dem Tor beordert und dafür eine weitere Feldspielerin eingewechselt, um in der Offensive mehr Optionen zu haben. Doch angesichts eines missglückten Angriffsversuchs ging der Schachzug nach hinten los.

„Letztlich hat uns das Unterzahlspiel das Genick gebrochen“, meinte Kahle anschließend, der dennoch erkannte, dass sein Team auch nach dem deutlichen Rückstand nie aufgegeben habe. „Wir haben das gespielt, was wir können. Mehr ist gegen eine solche Spitzenmannschaft für uns kaum möglich.“

Dennoch deutete sich nach dem Seitenwechsel ein Debakel an. Schnell wuchs der Rückstand beim 13:25 (47.) auf zwölf Tore an. Dann nahmen die Gastgeberinnen den Schwung aus der Partie. Am sicheren und hochverdienten Sieg der Buxtehuderinnen änderte das allerdings nichts mehr.

Zehn Tage bleibt den SVG-Spielerinnen Zeit, um die Niederlagenserie der vergangenen Wochen aus den Köpfen zu bekommen. Dann steht am Samstag, 14. März, das wichtige Heimspiel gegen FA Göppingen auf dem Programm.

SVG Celle: Arndt, Kemmer – Pichlmeier (1), Verschuren (3), Düvel (2), E. Schulz (3), Smit (1), Robben (3), Wagenlader, Szücs (2), K. Schulz (1), Büttner, Dybul (2).