Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport 282 Läufer trotzen dem Schnee am Celler Schloss
Sport Sport regional Lokalsport 282 Läufer trotzen dem Schnee am Celler Schloss
20:42 01.02.2015
Der Lauf über 7430 Meter war der längste, der bei "Cross am Schloss" absolviert wurde.  Quelle: Benjamin Westhoff (5)
Celle Stadt

Am Samstag herrschte am Celler Schloss nicht die beste Wetterlage, doch das machte den 282 Teilnehmern des Laufes „Cross am Schloss“, der vom MTV Müden, LAZ Celle und KLV Celle organisiert wurde, nichts aus. Denn Crossläufer sind im Gegensatz zu normalen Joggern immer auf unbefestigtem Untergrund unterwegs, und kennen unwegsames Gelände nur zu gut.

Einige ganz Abgehärtete waren sogar mit kurzer Hose auf der teilweise mit Schnee bedeckten Strecke unterwegs. Andere hielten sich an den glitschigen Rasenhängen mit Spikes auf den Beinen. Einer der 55 Läufer, die auf der 4700-Meter-Strecke rannten, war Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende, der von Moderator Hans-Dieter Springhorn gesondert angefeuert wurde: „Herr Mende, geben sie Gas“, dröhnte es aus der Lautsprecheranlage, als der Oberbürgermeister in lockerem Tempo am Wettkampfbüro vorbei kam. Die Anfeuerung brachte dem Celler Verwaltungschef im Ziel immerhin Rang 43 unter 55 Teilnehmern. Trotz der kleinen Spitze des Moderators zog Mende für die Veranstaltung ein positives Fazit: „Für das erste Mal kann man sehr zufrieden sein. Die Veranstaltung wird gut angenommen“, gab der Oberbürgermeister zu Protokoll.

Aber auch andere bekannte Celler Gesichter wie Thorsten Lübke waren zu sehen. Der Organisator der Celler City Night absolvierte sogar eine Runde zu viel. Ältester Teilnehmer im Feld war Herbert Lohmann (81), der im Ziel mit dem zweitältesten Teilnehmer Tilo Cochius (77) übers Laufen fachsimpelte. „Ich habe in Altencelle seit 15 Jahren eine Laufgruppe, in der außer mir fünf Frauen sind. Deren Männer liegen entweder unter der Erde oder faul auf dem Sofa“, erklärte der 81-jährige Lohmann mit einem Augenzwinkern.

„Cross am Schloss“ war aber keineswegs eine Rentnerveranstaltung. Auch Kinder und Jugendliche liefen in zahlreichen Durchgängen ihre besten aus. Die Jüngsten von ihnen waren gerade einmal fünf Jahre alt.

Auf der 7430-Meter-Strecke, der weitesten Distanz der Männer, setzte sich Dirk Schwarzbach (TSV Kirchdorf) in 23:13 Minuten vor seinem Mannschaftskameraden Niclas Hoppe und Daniel Dieckmann (Oerbke) durch. Auf der 3800-Meter-Distanz der Frauen kam nach 15:07 Minuten Stefanie Liedke von der LG Celle-Land als erste über die Ziellinie. Ihr folgten Wibke Woehlert (LAZ Celle) und Iris Giesler-Petersen (Hannover).

Bei so reger Beteiligung war natürlich auch Andreas Ull, der Vorsitzende des Kreis-Leichtathletik-Verbandes (KLV) Celle, hochzufrieden. Ihm war im Sommer die Idee zu dem Lauf-Event gekommen. „Ich habe mir gedacht: Warum machen wir das immer irgendwo auf der grünen Wiese und nicht am Schloss?“, so Ull. „Die von der Stadt waren nicht sofort begeistert, aber mittlerweile haben wir da die totale Unterstützung“, berichtete Ull, der auch das Schloss als Veranstaltungsort lobte: „Hier hast du alles, was du brauchst. Der Schwierigkeitsgrad der Strecke ist gut und die sanitären Anlagen sind nah dran. Auch mit Strom haben wir keine Probleme“, freute er sich. Ull konnte noch eine positive Nachricht vermelden. „Ich möchte mich bei den 40 Helfern bedanken und auch bei den Angestellten des Schlosses, der Stadt und den Maltesern, die aber Gott sei Dank keinen Einsatz hatten.“

Im nächsten Jahr soll das Laufspektakel erneut veranstaltet werden. „Eine Wiederholung ist erstrebenswert. Für die Leichtathletik im Kreis Celle war es ein guter Tag“, freute sich Ull.

Von Alexander Hänjes