Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport 9:0 gegen HTV Hannover: VfL-Tennis-Damen in Topform
Sport Sport regional Lokalsport 9:0 gegen HTV Hannover: VfL-Tennis-Damen in Topform
17:35 08.05.2018
Von Heiko Hartung
Julie Ball gewann ihr Einzel hauchdünn im Matchtiebreak. Quelle: Andrea Schoeps
Westercelle

Lautstark unterstützt von den zahlreichen Zuschauern kamen Ann-Sophie Funke, Greta Ehlers und Emily-Bo Meyer gut in ihre Matches. Funke an Position zwei holte den ersten Punkt für Westercelle gegen Annalena Eggelstein, die im Verlauf des Matches verletzungsbedingt aufgeben musste.

Ehlers an vier tat sich anfangs etwas schwer gegen ihre ehemalige Mannschaftskameradin Annica Betz. „Es war ein besonderes Spiel zweier Spielerinnen, die sich aus einem gemeinsamen Team gut kennen“, sagte VfL-Pressesprecherin Andrea Schoeps. Letztendlich entschied Ehlers das Match mit 6:4, 6:4 für sich.

War Emily-Bo Meyer bei ihrem Debüt vergangene Woche noch Nervosität anzumerken, spielte sie dieses Mal ihr Spiel, ohne sich aus der Ruhe bringen zu lassen: 6:1, 6:2 besiegte sie Anneleen Harms.

Danach starteten die Tiebreakspiele: Chelsea Seidewitz an fünf verlor knapp den ersten Satz. Danach startete sie aber durch und ließ ihrer Gegnerin Jorina Franke nicht den Hauch einer Chance (6:0). Auch der Matchtiebreak verlief ähnlich klar – 10:2.

Stefanie Reimchen an drei startete durchwachsen. „Man hatte immer das Gefühl, sie könnte den ersten Satz gewinnen“, so Schoeps, der allerdings 6:2 an ihre Gegnerin Michaela Will ging. Satz zwei war eng, mit dem besseren Ende für die kämpferisch starke Reimchen – 6:4. Der Matchtiebreak ging mit 11:9 hauchdünn ebenfalls an das VfL-Ass.

Die Topbegegnung der beiden Spitzenspielerinen war ein sehr emotionales Spiel. Westercelles Julie Ball startete gut, Julia Marzoll vom HTV hielt dagegen – es war ein ausgeglichener spannender erster Satz mit tollen Passierschlägen und herausgespielten Punkten. Und mit dem besseren Ende für die Westercellerin Ball (6:4). Der zweite Satz ging jedoch 6:4 an Marzoll. Im Matchtiebreak war die Spannung nicht zu überbieten – Westercelles Nummer eins Ball gewann 11:9.

Mit 6:0 war die Begegnung bereits gewonnen, aber die Vergangenheit hatte dem Team gezeigt, das jedes einzelne gewonnene Spiel am Ende der Saison zählt. Und so legte der VfL in den Doppeln nach: Funke/Ehlers siegten souverän (6:1, 6:0 ), Ball/Seidewitz hatten nur im ersten Satz ein paar Probleme und gewannen 7:5, 6:2, Reimchen/Meyer machten den 9:0-Sieg mit ihrem 6:1, 6:2 perfekt.

Morgen spielt Westercelle beim TC an der Schirnau und am Sonntag beim Bremerhavener TV.

In der kräfte- und nervenraubenden Schlussphase der Bezirksliga-Saison gibt es für die abstiegsbedrohten Teams TuS Celle FC und SC Wietzenbruch nur noch Endspiele. In den heutigen Nachholpartien sehen sich beide Klubs stark gefordert. Der TuS Celle FC braucht im Heimspiel gegen den SV Essel unbedingt drei Punkte. Nicht anders geht es dem SC Wietzenbruch, der auswärts beim MTV Borstel-Sangenstedt endlich wieder ein Erfolgserlebnis haben will.

08.05.2018

Die Celler Hockeyspieler starteten am vergangenen Wochenende erfolgreich in die neue Saison. Eröffnet wurde die Feldsaison durch die neu formierten B-Knaben beim DHC in Hannover. Erster Gegner war der TSV Bemerode. Dieser dominierte in der ersten Halbzeit mit drei Toren. Die Celler setzten mit guten Abwehrleistungen und langen Pässen entgegen, mussten sich aber mit einem 0:5 geschlagen geben.

08.05.2018

„Deine Badehose kannst Du zu Hause lassen. Unsere Boote kentern nicht.“ Auf dem Weg zum Celler Hafen rufe ich mir die Worte von Ulf Ziesenis, Sportwart beim Yacht-Club Celle, ins Gedächtnis. Das beruhigt ein wenig. Ich bin schon mal auf der Örtze gepaddelt (mit Kentern) und an der Nordsee auf meiner Luftmatratze im Meer rumgedümpelt (auch mit Kentern). Aber mit einem ausgewachsenen Außenborder „unterm Hintern“ als Kapitän und Steuermann in einer Person durchs Hafenbecken am Schützenplatz pflügen?

Heiko Hartung 08.05.2018