Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Ärgerliche Niederlage für VfL Westercelle
Sport Sport regional Lokalsport Ärgerliche Niederlage für VfL Westercelle
18:05 12.09.2016
Celle Stadt

VfL Westercelle –SG Luhdorf/Scharmbeck31:33 (15:18)

Gegen den gut aufgestellten Geheimfavoriten fehlten dem VfL Christoph Hammer und Maik Kelly, was sich anfangs bemerkbar machte. Doch nach dem 1:4 nach vier Minuten kam Westercelle ins Spiel, verkürzte auf 5:6 – und rannte von nun an ständig einem knappen Rückstand hinterher. Die Abwehr hätte zwar noch stabiler stehen können, aber dafür klappte im Angriff vieles schon erstaunlich gut – vor allem über den Kreis. So kämpfte der Gastgeber aufopferungsvoll und führte in den 56. Minute sogar 27:26, obwohl Martin Deutsch da bereits die Rote Karte gesehen hatte. Doch am Ende standen überhastet abgeschlossene Angriffe einer Überraschung im Weg. „Das Ergebnis ist zwar ärgerlich, aber die Leistung war wirklich gut“, so Coach Michael Dümeland.

VfL Westercelle: Gabriel, Breva – Werner (7/2), Deutsch (2), Hense (2), J.P. Tiede (9), Wolter, Winkler (3), Köhn (2), Bätje, Wöhler (6/2), Kniesch, Klapproth.

TVV Neu-Wulmstorf –HBV 91 Celle25:30 (11:17)

Einen souveränen Sieg feierte der HBV im Norden. Nach leichten Rhythmus-Störungen kamen die 91er richtig in Gang, gingen auch ohne Benjamin Kaplick in Führung. Vor allem die beiden Rückraum-“Kanoniere“ Linus Meyer und Viktor Donner zeigten sich über 60 Minuten sehr spielfreudig. Näher als auf vier Tore kam der Gastgeber nie wieder heran.

„Das war schon sehr ordentlich“, befand Routinier Moritz Kaplick. Wenngleich er Haare in der Siegersuppe fand: Der HBV vergab zu viele Konter und damit einen höheren Erfolg.

HBV 91 Celle: Lutz, Schucht – L. Meyer (9/1), Reinbold (3/1), Donner (5), M. Kaplick (6), Premper (4), Pape (1), Möller, Sievert (2).

HSG Lachte-Lutter –TSV Wietzendorf II23:19 (10:11)

Lachte feierte einen knappen Erfolg. Zur Pause lagen die Gastgeber sogar zurück und staunte über die cleveren Gäste um den Ex-Berger Klaus Drewes. „Das ist schon eine ganz abgewichste Mannschaft“, lobte HSG-Coach Nils Bürgel den Gegner. Und freute sich umso mehr, dass sein Team nie aufgab und ab der 45. Minute mit ein bis drei Toren vorne lag.

Plötzlich fehlte Wietzendorf die Kaltschnäuzigkeit, mit der es bis dahin Lachtes Fehler bestraft hatten. So war es schließlich Hannes Pieper, der fünf Sekunden vor Schluss mit seinem dritten Treffer sogar den Vier-Tore-Sieg klar machte.

HSG Lachte-Lutter: Lemp, Hennecke – Diercks (2), Y. Schulz(2/1), Aschik, Spring, Pieper (3), Schwekendiek (11/5), Wiegmann, Theiner, Schneider, Hesseling (5).

TV Uelzen –HSG Adelheidsdorf/Wathl. 21:31 (9:18)

Nach dem Ausfall von Captain Paul Zywicki fiel eine Stunde vor Spielbeginn auch noch Dominik Gallathé verletzt aus. Doch den wichtigen Spieler ersetzte Coach Vylius Duknauskas durch Maurice Blazek hundertprozentig. Und auch seine Kollegen waren auf den Punkt fit, zeigten sich hochmotiviert, führten schnell 6:0 und spielten den Gastgeber regelrecht an die Wand.

Auch nach der Pause gab die HSG weiter Gas und lag Mitte der zweiten Hälfte mit 27:14 vorn. So leistete sich Wathlingen anschließend eine nachlässigere Phase, die aber nichts am Kantersieg änderte. „Mit Leistung, Einstellung und Ergebnis bin ich sehr, sehr zufrieden“, lobte Duknauskas.

HSG Adelheidsdorf/Wathlingen: Gablik, Nötel – Blazek (2), Twelkemeyer (6), Burmeister (4), Friedhoff (5), Eichhorn (3), Ehlerding (1), Sander (2), Peterson (4), Hahnraths (4).

Von Stefan Mehmke