Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Alle sind heiß aufs große Derby: Müden bittet Altencelle zum Tanz
Sport Sport regional Lokalsport Alle sind heiß aufs große Derby: Müden bittet Altencelle zum Tanz
19:24 21.10.2016
Nach einer siebenwöchigen Verletzungspause steht Müdens Topspieler Steffen Müller (rechts, hier im Duell gegen Dannenberg) vor dem ersten Saisoneinsatz – und das im Derby gegen Altencelle. Quelle: Alex Sorokin (Archiv)
Müden Örtze

MÜDEN. Die Vorfreude ist auf beiden Seiten riesig. „Wir wissen, dass die vergangenen Derbys immer hitzig waren. Es kommt bei solchen Spielen auf die Einstellung und den kühlen Kopf an – bei jedem einzelnen Spieler. Die Mannschaft ist sehr gut drauf“, sagt Müdens Coach Markus Haydl. „Ein Spiel, das wie in den Jahren zuvor immer mit viel Spannung von Spielern und Fans erwartet wird. Emotionen, Rivalität und Kampf werden dieses Spiel wieder prägen“, meint Altencelles Außenspieler Sebastian Ebel.

Inklusive der lautstarken Heimfans ist also für eine proppenvolle Hütte gesorgt. Sportliche Brisanz gibt es auch genug: Beide Mannschaften sind ganz unterschiedlich gestartet. Während Müden schon fünf Punkte aus den ersten vier Spielen sammelte, reichte es für Altencelle erst zu zwei Zählern. Und auch die Vorzeichen im Derby sprechen für Hausherren. Maximilian Ahrenbeck und Justus von Bothmer mischen wieder mit, zudem steht auch Müdens absoluter Topspieler Steffen Müller vor einem Comeback. Er hat aufgrund seiner Schulterverletzung noch kein Spiel absolviert. Auch wenn die Mannschaft das sehr gut kompensiert hat, wird seine Rückkehr für einen enormen Schub sorgen. Er ist seit zwei Wochen wieder im Mannschaftstraining. Die Chancen stehen gut, dass er im Derby spielen kann.

Müller selbst stapelt nach sieben Wochen Pause noch tief: „Die beiden Trainingswochen liefen sehr gut. Ob ich spielen kann, wird sich kurzfristig zeigen. Klar möchte ich gerne im Derby mit von der Partie sein, aber der restliche Saisonverlauf ist genauso wichtig wie dieses Spiel.“ Sicher ist, dass er die Mannschaft von der Bank oder auf dem Spielfeld „zu hundert Prozent unterstützen“ werde. Und Coach Haydl fügt an: „Alle sind fit und heiß auf das Derby, die volle Halle und die super Stimmung.“

Das gilt auch für Altencelle. Indes: Die Vorzeichen für die Gäste sind nicht gerade rosig. Nachdem Niclas Kolle bereits seit dem ersten Spieltag ausfällt, muss der SVA jetzt auch noch auf Stammkreisläufer Torsten Dralle verzichten, der sich im Training den Finger brach. „Der SVA wäre aber nicht der SVA, wenn er nicht noch Spieler in der Hinterhand hätte. Wer aber genau auflaufen wird, bleibt noch abzuwarten“, gibt sich Ebel geheimnisvoll.

Und so ist der SVA mehr als heiß auf das Spiel, sie haben gut trainiert und sich bei einem Mannschaftsnachmittag bei Swinggolf auf das Derby eingestimmt. Teammanager Reinhard Roselieb meint: „Müden ist klarer Favorit, aber wir werden, mit unseren Fans im Rücken, alles geben, um die Punkte mit nach Hause zu nehmen.“

Von Stefan Mehmke