Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Alles klar für Aufsteiger SV Altencelle
Sport Sport regional Lokalsport Alles klar für Aufsteiger SV Altencelle
09:56 08.05.2018
Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Celle. Ebenfalls Remis spielte der SV Garßen-Celle II beim 29:29 gegen den MTV Ashausen/Gehrden. Mit einem überzeugenden 30:16 Sieg bei der HSG Heidmark II kehrte die HSG Lachte-Lutter nach Lachendorf zurück.

SV Altencelle –TuS Oldau-Ovelgönne23:13 (12:5)

Eine Offenbarung war das letzte Spiel des neuen Landesliga-Meisters nicht mehr. Viele Spielerinnen waren gedanklich wohl schon bei den sich anschließenden Feierlichkeiten. „Wir haben viel verballert, dennoch waren wir hochüberlegen und haben schnell für klare Verhältnisse gesorgt. Da war die Spannung recht früh aus dem Spiel raus“, analysierte SVA-Trainer Thorsten Dralle.

Die Oldauer Gäste ließen sich keineswegs hängen, konnten aber die bombensicher stehende SVA-Abwehr um Renee Verschuren nur selten überwinden. So ließ der SVA in der zweiten Hälfte zwar hin und wieder noch sein Können aufblitzen, ansonsten nutzte Trainer Dralle die Gelegenheit, um kräftig durchzuwechseln.

„Unsere megastarke Deckung und unglaublich ausgeglichene Teamleistung hat uns den Titel und den Oberliga-Aufstieg gebracht“, fasste Dralle zusammen, bevor die Meisterschaftsfeier vor der HBG-Halle bei Kaltgetränken und selbst gemachten Leckereien seinen Lauf nahm.

SV Altencelle: Cruse, Grimm – Verschuren (2), Schneeberger (1), Gerberding (4), Kinder (3), Sina Gadau, Kira Makenthun (3), Sarah Gadau (2), Laukart, Podrenek (2), Heinrich (4), Möller, Dralle (2/2).

TuS Odau-Ovelgönne: Gietz – Schulz (2), Ringert (2), Fieker (1), L. Dümelamd (3/1), Engel (2), Herzig, Ivanova (1), Schröder (1), Rehl (1), Maya.

MTV Embsen –TSV Wietze32:32 (13:20)

Letztlich ging es für den TSV Wietze um nichts mehr. Nachdem das Ergebnis aus Altencelle bekannt war. „Doch wenn du zur Halbzeit mit sieben Toren vorne liegst, musst du das Spiel auch nach Hause bringen“, meinte TSV-Trainer Schoppmann.

Doch nach starker erster Hälfte und der Verletzung von Corinna Cohrs ließen die Gäste deutlich nach und die motivierten Gastgeberinnen holten Tor um Tor auf. So wurde es in der umkämpften Schlussphase noch einmal hektisch. Embsen stellte mit dem 31:31 (56.) erstmals den Ausgleich her. „Uns hat die letzte Konzentration gefehlt, am Ende war das Unentschieden dann auch gerecht“, fand Schoppmann.

TSV Wietze: Mohring/Städtler – Häring (11/2), Schulte (1), Bussmann, Baumgart, Kropp, Kleinert (3), Skorek (11/3), Cohrs (1), Lauber (5).

SV Garßen-Celle II –MTV Ashausen/Gehrden29:29 (16:13)

Trotz eines schnellen 9:3 (11.) und langer Garßener Überlegenheit, wurde es nicht aus dem avisierten abschließenden Saisonsieg.

Nach 40 Minuten hatten sich die Gäste herangekämpft und in der spannenden Schlussphase wechselte die Führung zwischen beiden Teams ständig hin und her. Mit einem Siebenmeter-Tor in der Schlusssekunde nahmen die Gäste dann doch noch einen Punkt mit auf die Heimreise nach Ashausen.

Doch Garßens Trainer Felix Michelmann relativierte das Resultat. „Das Ergebnis ist zweitrangig. Mir ging es heute in erster Linie darum, allen anwesenden Spielerinnen ausreichend Einsatzzeit zu geben“, erklärte der SVG-Coach.

SV Garßen-Celle II: Körner, Friede – Mummert (5/1), Zywicki (3), Tegen, Wagner (4/1), Danz, Zymmek, Minskowski (3), Meier (1), Bombis-Robben (4/1), Seturski (6), Bartlau (2), Diederichsten (1).

HSG Heidmark II –HSG Lachte-Lutter16:30 (4:14)

Seit die Auswechselbank wieder voller besetzt ist, läuft es besser bei der HSG Lachte-Lutter. Beim Absteiger sorgte das Team von Trainer Holger Heinrich mit einer konzentrierten Leistung schnell für die Vorentscheidung. Nach einer Viertelstunde führten die Lachendorferinnen bereits mit 1:11 und dominierten nach Belieben.

„Das war jetzt keine Superleistung von uns. Dafür war der Gegner zu schwach. Erfreulich war, dass wir viele einfache Tore gemacht haben. Unser Konterspiel hat diesmal gut funktioniert“, berichtete Coach Heinrich, der vor allem die Leistung der spielfreudigen achtfachen Torschützin Ines Wottschel hervorhob.

HSG Lachte-Lutter: Hahlbohm – Wottschel (8), P. Colditz (5), Friedhoff (2), von Steuber, Winkelmann (2), Müller, Weber (2/1), Heuer (2), Darkow (2), A. Colditz (7/2).

Von Jochen Strehlau

Es mag irgendwie nicht so richtig ins Rollen kommen. Nach dem Abstieg aus der Hallenhockey-Oberliga ist den Spielerinnen des Damenteams des MTV Eintracht Celle fehlendes Selbstvertrauen deutlich anzumerken. Daran änderte sich auch beim Auswärtsspiel der Feld-Oberliga beim Braunschweiger THC nichts. Das MTVE-Team unterlag mit 1:3 (0:2).

Uwe Meier 07.05.2018

Am vorletzten Spieltag der Handball-Landesliga der Männer mischt TuS Bergen weiter oben mit. Mit dem 33:27 (19:13) gegen die SG Luhdorf-Scharmbeck sicherten die Grün-Weißen den vierten Tabellenplatz und bewahrten sich die Chance auf Rang drei. Fünfter bleibt vorerst der MTV Müden trotz einer 22:35-Niederlage beim MTV Eyendorf. Und der HBV 91 Celle war mal wieder dicht dran, steht aber nach dem 29:31 (14:16) beim TV Uelzen erneut mit leeren Händen da.

07.05.2018

Großer Erfolg für die C-Mädchen des MTV Eintracht Celle. Das Hockeyteam machte an ihrem Spieltag drei Siege klar. Die B-Mädchen kassierten hingegen eine knappe 2:3-Niederlage. Für die beiden A-Mannschaften lief der Spieltag mit einem Sieg und zwei Niederlagen eher durchwachsen.

07.05.2018