Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Altencelle und Müden haben in Handball-Verbandsliga Klassenerhalt fest im Visier
Sport Sport regional Lokalsport Altencelle und Müden haben in Handball-Verbandsliga Klassenerhalt fest im Visier
17:04 24.03.2017
Altencelles Daniel Mummert wirft aufs Tor, die MüdenerChristian Worthmann (links) und Justus von Bothmer haben etwas dagegen. Sowohl für den SVA als auch Müden stehen Heimspiele an. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

SV Altencelle –

TuS Vinnhorst

(Samstag, 19 Uhr)

Die Verantwortlichen halten sich artig an die offizielle Sprachregelung: Es geht gegen Vinnhorst, das Team des ehemaligen Celler Erfolgstrainers Nei Cruz Portela, um zwei weitere Punkte gegen den Abstieg. Und sie haben sogar Recht, denn zuletzt punkteten alle Teams von unten Und auch Vinnhorst ist mittendrin, die Hannoveraner liegen einen Platz hinter dem SVA. Genau wie die Altenceller ist TuS ziemlich heimstark, dagegen läuft es auswärts auch eher mau.

Aber darauf wollen und dürfen sich die Gastgeber nicht ausruhen. Mit Bastian Harendt hat der Gast einen alten Hasen in seinen Reihen, der das Spiel an sich reißen kann. Hinzu kommen mit dem Rückraumlinken Thomas Thiele und Rechtsaußen Phil Hornke, dem Bruder des Bundesligaspielers Tim, zwei sehr torgefährliche Spieler.

Schon im Hinspiel hielt Altencelle nur eine Halbzeit mit und ging 26:33 unter. „Das wollen wir natürlich wieder gutmachen“, kündigt Spielertrainer Stefan Schmidt-Kolberg an. „Gerade in den Heimspielen zeigen wir oft ein anderes Gesicht und spielen mit viel Leidenschaft, Kampf und Geduld.“ Und auch Team-Manager Reinhard Roselieb ist voll gepolt auf die Mission „rechnerischer Klassenerhalt“: „Das wird ein ganz heißer Tanz, wir werden alles geben, dieses Team, dass aus sehr guten Einzelspielern besteht, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung niederzuringen.“

MTV Müden –

MTV Braunschweig II

(Samstag, 18 Uhr)

Nach zwei Siegen in Folge steht Müden zwar immer noch auf einem Abstiegsplatz, hat aber zwei Spiele weniger als die direkten Konkurrenten. Deshalb heißt es aufholen, am besten gegen das junge Team aus der Löwenstadt. Die Reserve des Drittligisten von Trainer Stephan Kohn ist derzeit Dritter, spielt sogar um den Aufstieg in die Oberliga mit. Sie spielen schnell und sind alle technisch gut ausgebildet, individuell stark und wollen sich für die erste Mannschaft empfehlen.

Allerdings verlor Müden das Hinspiel aufgrund einer Fehlentscheidung nur knapp mit einem Tor. Die Hausherren wollen natürlich in heimischer Halle die nächsten zwei Punkte gegen den Abstieg holen. „Wir haben in den letzten Spielen gute Leistungen gezeigt. Auch den Ausfall von einigen Stammakteuren konnten wir kompensieren. Die Mannschaft ist gut drauf. Wir müssen Braunschweig von Anfang an zeigen, wer hier Hausherr ist. Dann holen wir auch zwei Punkte“, glaubt Coach Markus Haydl. Allerdings muss er weiterhin auf die Verletzten Henric Müller und Maximilian Ahrenbeck verzichten. Ob Clemens Hüsken eingesetzt werden kann, ist noch offen.

Von Stefan Mehmke