Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Altenceller Landesliga-Handballerinnen empfangen TSV Wietze zum „Showdown“
Sport Sport regional Lokalsport Altenceller Landesliga-Handballerinnen empfangen TSV Wietze zum „Showdown“
16:39 19.04.2018
Altencelle mit Nicole Schneeberger (links) oder Wietze mit Bianca Kropp (rechts) – wer wird das Rennen machen? Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

TSV Wietze

(Sonntag, 16 Uhr)

„Es kann nur einen geben“, lautete der Untertitel das Fantasy-Kultfilms „Highlander“. Und genau so verhält es sich auch im Titelrennen zwischen dem SV Altencelle und dem TSV Wietze. Obwohl angesichts der gezeigten Leistungen und dem imponierenden identischen Punktekonto von 36:2 beide Teams den Aufstieg verdient hätten, wird am Ende für eine Mannschaft nur die „goldene Ananas“ bleiben. „Das ist ein echtes Endspiel. Die Halle wird zum Hexenkessel werden. Da muß man sehen, wer mit dem Druck besser klar kommt“, sagt SVA-Trainer Thorsten Dralle. Er ist guter Dinge, Wietze in eigener Halle schlagen zu können und sich für die 21:23 Hinspielniederlage zu revanchieren. „Wir werden ein 6:0-Abwehrbollwerk stellen. Wenn wir dann im Abschluss auch noch konzentriert bleiben, können wir uns Sonntag für unsere tolle Saison belohnen und den Sack zumachen“, sagt Dralle.

Doch da hat der wurfgewaltige Gegner aus Wietze, der mit großem Selbstbewusstsein nach Celle reist, etwas dagegen. „Wir haben keine Angst und freuen uns auf dieses Spiel. Wir wissen, was wir können“, so Trainer Heiko Schoppmann. Er sieht das Spiel als völlig offen an. „Wenn wir unsere individuellen Fehler einschränken und ins Laufen kommen, haben wir eine gute Chance“, so der TSV-Coach.

MTV Embsen –

SV Garßen-Celle II

(Sonntag, 17 Uhr)

In diesem Spiel gilt es für das Team von Trainer Felix Michelmann darum, den dritten Platz vor dem punktgleichen MTV Embsen zu verteidigen. Der Gegner verfügt über viel Wurfpower aus dem Rückraum und hat eine ähnliche Spielanlage wie die Garßenerinnen. „Für die knappe 25:26 Hinspielniederlage wollen wir uns unbedingt revanchieren“, so Michelmann.

HG Winsen (Luhe) –

HSG Lachte-Lutter

(Sonntag, 15.10 Uhr)

Nach der guten Leistung gegen Wietzendorf und dem vorzeitigen Klassenerhalt können die Lachendorferinnen mit einem Sieg beim Tabellenletzten den neunten Platz festigen. „Das wäre ein Trostpflaster auf die insgesamt sehr schwierige Saison. Alles andere als ein doppelter Punktgewinn in Winsen wäre eine Enttäuschung“, so Trainer Holger Heinrich.

HV Lüneburg –

TuS Oldau-Ovelgönne

(Sonntag, 17 Uhr)

In Lüneburg hat der Aufsteiger nichts zu verlieren und kann eigentlich nur positiv überraschen. „Lüneburg hat eine spiel- und wurfstarke Mannschaft, hatte aber zuletzt Probleme aufgrund seines extrem kleinen Kaders. Vor diesem Hintergrund gelingt es uns vielleicht, Zählbares aus Lüneburg mitzubringen“, hofft Oldaus Trainer Frederik Hövermann, der sich taktisch etwas einfallen lassen will, um beim HV Lüneburg zu bestehen.

Von Jochen Strehlau

Ein halbes Jahr nachdem die Saison in den Feldhockey-Ligen über die Wintermonate unterbrochen worden war, geht es nunmehr für das Damen- und Herrenteam des MTV Eintracht Celle weiter. Im Heimspiel empfangen die Damen in der Oberliga den HC Horn am Samstag, 17 Uhr, auf dem Kunstrasenplatz an der Nienburger Straße. Für die Herren geht es am Sonntag, 13 Uhr, in der Verbandsliga zum HC Göttingen.

19.04.2018

Vorne nicht, hinten nicht: TuS Bergen Trainer Dominik Blancbois benötigt Kreativität, wenn er seine Mannschaft am Sonntag (17 Uhr) aufs Spielfeld gegen HSG Heidmark in die Thormarcon-Arena schickt. Gleich zwei zentrale Positionen in der Abwehr und Angriff muss der Coach im Nordderby der Handball-Oberliga der Frauen neu besetzen.

19.04.2018

Die Vorbereitung der Celler C- und B-Hockey-Mädchen ist im vollen Zuge – und das sehr erfolgreich. Bei einem Wettbewerb in Thüringen sicherten sich beide Teams des MTV Eintracht Celle den Turniersieg.

18.04.2018