Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Altenceller Routiniers treiben MTV Müden zur Verzweifelung
Sport Sport regional Lokalsport Altenceller Routiniers treiben MTV Müden zur Verzweifelung
18:42 03.11.2014
Müdens Christopher Witte (links) und Maximilian Kirchhoff (rechts) versuchen Paul Weiser in den Griff zu bekommen. Während das noch gelang, wurde Altencelles Schlussmann Rouven Killus (Foto links) zum „Man of the match“. Quelle: Alex Sorokin (2)
Celle Stadt

Der Sieg hat einen Namen, da waren sich die sicherlich 400 Zuschauer in der HBG-Halle einig: Rouven Kibellus. Er sicherte dem SV Altencelle in der Handball-Verbandsliga der Männer den großen Derbysieg gegen MTV Müden. Am Ende stand es nach einer stimmungsvollen Partie 29:23 (14:6).

Als die Schiris die starke Partie abpfiffen, bedankten sich die Altenceller Spieler bei ihrem Keeper und begruben Rouven Kibellus unter sich. „Er hat eine Weltklasse-Leistung abgeliefert“, jubelte Team-Manager Reinhard Roselieb. Und der Torwart der Gastgeber war tatsächlich der absolute Matchwinner, stach seinen Gegenüber Kai Nissen aus und ließ auch Kollege Freddy Hövermann kaum Einsatzzeit.

Altencelle begann zudem sehr aggressiv und überraschte mit einer 5:1-Deckung. Während die Deckung stand, machten Bode, Weinmann und Co. vorne die einfachen Tore – und führten 10:5. Müden fand bis dahin nie zum eigenen Spiel, scheiterte entweder an der Altenceller Deckung oder am überragenden Kibellus. Zudem stand die MTV-Abwehr nie richtig kompakt, ließ Altencelles Schützen zu nah herankommen und ermöglichte einfach Tore aus acht Metern. Auch als Gordon Richter in der 26. Minute die (umstrittene) Rote Karte bekam, ließen sich die Altenceller nicht aus der Ruhe bringen.

Doch trotz des Acht-Tore-Unterschieds war das Spiel keineswegs schon gelaufen. Müden gab nach der Halbzeitpause nochmal richtig Gas. Die Mannschaft spielte besser ausgerichtet und wesentlich motivierter. Sie holten Tor um Tor auf, kamen bis auf 16:14 heran. Aber dann drehte Chris „BumBum“ Bode auf und brach mit drei sensationellen Toren hintereinander den Widerstand der Gäste. Routiniert spielte die Truppe von Holger Heinrich dann das Spiel herunter und siegte am Ende verdient. „Wir haben einfach nicht unseren Dreh gefunden. Uns hat ganz klar Rouven den Zahn gezogen.“, bedauerte MTV-Coach Markus Haydl und verweist auf fehlende Alternativen im Angriff, zumal MTV-Leistungsträger Steffen Müller ein Magen- und Darmvirus plagte.

„Wir haben unser bestes Saisonspiel abgeliefert, die Mannschaft hatte auf jede Spielsituation die richtige Antwort. Gar nicht mal schlecht für eine „Altherren-Mannschaft“, freute sich Roselieb. Und während Müdens Spieler gesenkten Hauptes die Halle verließen, kannten die Altenceller nur noch ein Wort: Party, Party, Party.

SV Altencelle: Kibellus, Hövermann – Katzer (1), Richter, Woitas (1), Weiser (4), M. Fieker (1), Weinmann (7), Ebel, Bode (9), Grad (6), Dralle, Roselieb.

MTV Müden: Nissen, Weiland – Witte (6) Kirchhoff (4), Laubenstein, Katenz, von Bothmer (je 3), H. Müller, Kohlmeyer (je 2), S. Müller, Erdt, Bäckermann, Ehlert, D. Hüsken.

Von Stefan Mehmke