Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Altenceller Verbandsliga-Handballer hellwach: 35:24-Sieg in Embsen
Sport Sport regional Lokalsport Altenceller Verbandsliga-Handballer hellwach: 35:24-Sieg in Embsen
18:20 18.09.2017
Daniel Mummert (am Ball) setzte sich in Embsen immer wieder gut in Szene und war mit sechs Treffern bester Schütze der Altenceller. Quelle: Michael Schäfer (Archiv)
Celle

Zwar fiel neben René-Pascal Scherbanowitz kurzfristig auch noch Felix Michelmann aus, doch dafür reaktivierte Altencelle Gordon Richter, und auch Co-Trainer Malte Petersen streifte noch mal das SVA-Trikot über. Und so spielte der Gast von Beginn an sehr konzentriert und schien von Spielertrainer Stefan Schmidt-Kolberg gut auf den Neuling eingestellt. Hinter einer stabilen Abwehr stand der noch bessere Torhüter Manuel Rodehorst, der seinem Spitznamen „Habicht“ alle Ehre machte und dem Gegner selbst bei hundertprozentigen Chancen die Bälle klaute wie der Habicht die Hühner. Deswegen stand es nach 15 Minuten 9:5 für die Celler.

Doch der Aufsteiger ließ sich vor eigenem Publikum nicht hängen und nutzte eine kleine Schwächephase des SVA, der im Angriff die Bälle zu schnell wegschmiss und Embsen das mit Auge zum Tempogegenstoß nutzte. Doch es reichte nur zum 11:13 in der 25. Minute, weil Schmidt-Kolberg rechtzeitig eine Auszeit nahm, sein Team wieder in die Spur brachte und es so mit drei Toren Vorsprung in die Pause ging.

Der in Altencelle immer noch konsumierte Pausentee ließ den SVA zu Beginn des zweiten Spielabschnitts hellwach sein, das Team sprühte geradezu vor Spielwitz. Die einstudierten Spielzüge münzte der SVA konsequent in Tore um und führte in Minute 45 sogar mit sieben Toren. Zudem schienen die Embsener jetzt geradezu platt und schlossen ein ums andere Mal unkonzentriert ab. Der SVA hingegen spielte die Angriffe hingegen lange aus und traf sicher.

Außenspieler Sebastian Ebel sprach von einer deutlichen Leistungssteigerung: „Wir hatten heute nur in der ersten Halbzeit eine kurze Schwächephase, aus der wir aber schnell wieder rauskamen. In der zweiten Halbzeit zeigten wir viele gute Aktionen. Der Sieg ist nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch in der Höhe verdient.“

SV Altencelle: Rodehorst, Kl. Nowak (o.E.), Hövermann (o.E.) im Tor; Mummert (6), Kisser (5), Wernig (3), Weinmann (4), Ebel (5/3), Schmidt-Kolberg (3), Richter (1), Ka. Nowak, Herbst (5), Petersen (3).

Von Stefan Mehmke