Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Auf Augenhöhe mit TuS Bergen - doch HBV 91 Celle verliert trotzdem
Sport Sport regional Lokalsport Auf Augenhöhe mit TuS Bergen - doch HBV 91 Celle verliert trotzdem
17:14 11.12.2017
Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

TuS Bergen –

HBV 91 Celle

30:26 (15:11)

„So. Da sind sie ja endlich, die nächsten zwei Punkte“, freute sich TuS-Trainer Daniel von Frayenhove. Er sagte auch, dass es Celle den Bergern nicht einfach gemacht hat. „Es war nicht immer ein Handball-Leckerbissen, aber Einstellung und Kampf haben gestimmt. Das war heute ein Sieg des Willens.“ Dabei profitierte TuS davon, dass der HBV in der ersten Halbzeit nicht zu seinem Spiel fand. Dennoch führte Bergen zur Pause nur mit vier Toren.

Doch in der Pause stellte Renée Verschuren ihren HBV scheinbar gut ein, die Bären besannen sich auf ihre Stärken. Die Angriffe waren strukturierter und auch in der Abwehr war mehr Absprache. So holte 91 auf und ging sogar in Führung. In der 49. Minute erzielte der überragende Mathias Reinbold mit einem seiner sehenswerten Treffer das 23:22 für den HBV. Allerdings gab es dann von den aus Celler Sicht insgesamt schwachen Schiedsrichtern zwei Zeitstrafen, die Bergen clever ausnutzte.

„Trotzdem sind wir mit der zweiten Halbzeit zufrieden. Wir haben gegen Bergen bis dato nie eine Chance gehabt und jetzt sind wir auf Augenhöhe. Auch die Tatsache, dass unsere Fans lauter waren als die der Heimmannschaft hat uns doch gewundert. Vielen Dank an alle Mitgereisten“, freute sich Verschuren.

TuS Bergen: T. Schack, Lühmann, Brandl im Tor; Bothe (4), Withus (2), Brodde (9/1), Schulz, Guse, Blancbois (7/3), Heins, Behrens, Pechmann (3), Brockmann, Brammer (4).

HBV 91 Celle: Lutz, Schucht im Tor; Meyer (2), Nciri (7), Premper (4), Schulig (1), B. Kaplick (2/1), Sievert (1), Reinbold (8/1), Wohlfeld, Jahns (1).

HV Lüneburg –

MTV Müden

23:30 (10:17)

Von Beginn an bestimmte der MTV Müden das Geschehen und lag über die gesamte Spieldauer in Führung. Der sehr gut aufgelegte Fabian Jablonski im Tor sowie ein in der Anfangsphase treffsicherer Nico Parpart legten den Grundstein für den absolut verdienten Auswärtssieg. Über die Spielstände 1:3 und 4:10 ging es mit einem klaren Vorsprung in die Halbzeit. Denn: Der MTV spielte dabei flexibel und konzentriert im Angriff, ließ auch in der zweiten Halbzeit nicht nach und führte zwischenzeitlich mit elf Toren. „Ich bin stolz, dass wir heute trotz dezimierten Kaders eine konzentrierte Leistung abgerufen haben“, so der zufriedene Torjäger Steffen Müller.

MTV Müden: Nissen, Jablonski, Pickhardt – Ehlert, Parpart, Hüsken (je 6), Müller (5), Friedhoff (4), von Bothmer (2), Kohlmeyer (1) Eilmes.

Von Stefan Mehmke