Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Aufstieg oder nicht? Gretchenfrage für VfL Westercelle
Sport Sport regional Lokalsport Aufstieg oder nicht? Gretchenfrage für VfL Westercelle
11:08 08.05.2015
Von Heiko Hartung
Westercelle

Aufstieg oder nicht – das ist die Frage, die die Tischtennis-Herren des VfL Westercelle seit Tagen umtreibt. Eigentlich hätte der Oberliga-Vizemeister an diesem Wochenende in der Aufstiegsrelegation zur Regionalliga antreten müssen. Doch das Mini-Turnier gegen den Vizemeister aus der Parallelstaffel, die Füchse Berlin II, sowie den Drittletzten der vierten Liga, den TSV Bargteheide, fällt aus.

Der Grund: Berlin verzichtet auf den Aufstieg. Dadurch bleibt Bargteheide der mögliche Abstieg auf jeden Fall erspart und Westercelle hätte den Aufstieg kampflos in der Tasche – mit der Betonung auf hätte. „Wir diskutieren innerhalb der Mannschaft, ob wir die Option ziehen“, sagt VfL-Mannschaftsführer Lukas Brinkop über die „Gretchenfrage bei den Westercellern. Nach dem Pfingstwochenende soll die Entscheidung gefallen sein.

Hintergrund: „Der Leistungsunterschied zwischen den beiden Klassen ist ziemlich groß. Wir befürchten, dass wir in der Regionalliga Woche für Woche Rückschläge einstecken müssten“, so Brinkop, der sich sicher ist: „Wir würden auf jeden Fall hart gegen den Abstieg spielen.“

Von Vereinsseite gibt es grünes Licht für den Aufstieg. „Die Voraussetzungen sind da. Wenn die Jungs es wollen, werden wir sie unterstützen und ihnen den Start in der 4. Liga ermöglichen“, sagt Wolfgang Graue, Vorsitzender des Fördervereins. Graue zeigt allerdings Verständnis für den Wankelmut der Spieler. „Es wäre ein Wagnis. Wenn man vorher weiß, dass man deutlich mehr Niederlagen kassiert als Siege einzufahren, ist das äußerst frustrierend. Daran kann eine Mannschaft auch zerbrechen“

Um jedoch eine starke Rolle in der Regionalliga zu spielen, bräuchte man laut Graue „ein bis zwei richtige Kracher“ als Neuverpflichtungen. „Das würde aber das Mannschaftsgefüge durcheinander bringen.“ Deshalb werde man seiner Linie treu bleiben und mindestens 50 Prozent Spieler aus dem eigenen Umfeld einsetzen.

Die VfL-Mannschaft für die kommende Saison steht – egal, ob sie am Ende in der 4. oder der 5. Liga spielt: Wie berichtet verlässt Jonah Schlie das Team. Er wechselt zum Oberligameister Lunestedt. Robert Giebenrath schließt sich Verbandsliga-Aufsteiger Hannover 96 an und Viet Pham Tuan geht zum Oberligisten Eschershausen.

Neben Brinkop bleiben Sascha Nimtz, David Walter, Andres Oetken und Jannik Weber dem VfL erhalten. Hinzu kommen Tobias Körnig vom Lokalrivalen TuS Celle 92 sowie der frühere Bolzumer Daniel Ringleb, der zuletzt für Brühl an der Platte stand. „Die Absprachen mit den beiden Neuzugängen gelten für beide Ligen“, sagt Brinkop.