Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Auftakt mit Freude und Sorgen
Sport Sport regional Lokalsport Auftakt mit Freude und Sorgen
17:28 06.09.2013
Beim Saisonauftakt in der Verbandsliga wollen sich die - Spieler des TuS Bergen nicht zu Fall bringen lassen. - Schon gar nicht vor heimischem Publikum. Quelle: Anne Friesenborg
Celle Stadt

Zwei Teams aus dem Kreis Celle gehen in der neuen Saison in der Handball-Verbandsliga an den Start. Am ersten Spieltag stehen für TuS Bergen und Liganeuling SV Altencelle Heimspiele auf dem Programm. Und beide Teams sollen alles daran setzen, diese auch erfolgreich zu bestreiten.

TuS Bergen –Eintracht Hildesheim II(Heute, 19.30 Uhr)

„Es geht wieder richtig los“, freut sich TuS-Außen Dominik Blancbois vor dem Spiel gegen den Aufsteiger. Dabei hätte er viel Grund, sich zu ärgern: Die Stützen Hohls, Gehnke, Rodehorst, Löbens fallen noch mehrere Wochen verletzungsbedingt aus. Nichtsdestotrotz will Bergen mit einer guten Leistung und einem Sieg in die neue Saison starten.

Die Leistung aus dem Lehrte-Spiel gibt Trainer Jörg Matthee und seinen Mannen auch Anlass zur Hoffnung, dass es mit einem Sieg klappen könnte. Gleich zu Beginn einer Saison ist es erheblich wichtig, gut in die Partie zu starten, um den Druck abschütteln zu können. Dabei müssen die Berger, die mit Clemens Nowak den einzigen Neuzugang aufbieten, sehr geduldig spielen. Denn die meist jungen Spieler der Eintracht warten nur auf einen Fehler, um Gegenstöße zu laufen. Die Fehlerquote muss – wie in jedem Spiel – sehr niedrig bleiben. Aber die Defensive wird das Spiel entscheiden. „Die Abwehr im Zusammenspiel mit den beiden Keepern kann das Gerüst des Erfolges sein“, glaubt Blancbois gerade gegen eine so junge Mannschaft. Die wendigen und gut ausgebildeten Spieler der Gäste werden der Abwehr alles abverlangen. „Wir müssen aufgrund der schwierigen Situation mit viel Emotion spielen und großen Zusammenhalt beweisen“, appelliert Blancbois.

Der Kader des TuS Bergen: Daniel und Tobias Schack sowie Clemens Nowak im Tor; Henrik Löbens, Julien Guse, Matthias Gehnke, Jan-Peter Hohls, Hauke Bockelmann, Dominik Blancbois, Ralf Schindel, Wilken Rodehorst, Felix Becker, Felix Lange, Georg Ahrens, Tim Brodde, Maximilian Kirchhoff, Christopher Witte, Niklas Pechmann.

Abgänge: keine.

Trainer: Jörg Matthée.

SV Altencelle –HV Lüneburg(Sonntag, 11 Uhr)

„Wir freuen uns auf das Projekt Verbandsliga“, sagt SVA-Keeper Rouven Kibellus. Allerdings lief die Vorbereitung nicht ganz rund, aufgrund beruflicher und privater Verpflichtungen war die Trainingsbeteiligung meist mäßig. Zudem sagte ein zweiter hochkarätiger Neuzugang neben Chris Bode ab, so dass Altencelle nur zwölf Spieler auf dem Papier hatte und Andy Fieker doch weiter in der ersten agiert. So bleibt Ralf Peters der einzige Abgang.

Gegen Lüneburg wird’s ein Spiel auf Augenhöhe Denn beide Teams streben den Klassenerhalt an. Und auch HVL-Coach Detlef Wehrmann beklagte eine mäßige Vorbereitung, kann sich aber über Neuzugang Max Focke, einen Rückraumriesen sowie einen zweiten Neuen aus der Oberliga Ostsee (Steffen Pabusch aus Bad Doberan) freuen, verliert aber unter anderem mit Jan Schröder einen echten Leistungsträger. Außerdem gibt der Gast offen zu, die frühe Anwurfzeit nicht sonderlich zu mögen. „Das ist gut, dann sollen sie im Bus auch gleich noch ein wenig Platz für die Packung lassen, die sie hier bekommen“, spricht sich Kibellus Mut zu. Man mag ihm beipflichten….

Stefan Mehmke

Der Kader des SV Altencelle: Rouven Kibellus, Frederik Hövermann; Marcus Woitas, Gordon Richter, Sebastian Springer, Matthias und Andreas Fieker, Henrik Weinmann, Thomas Katzer, Malte Herbst, Dimitri Grad, Chris Bode (TSV Burgdorf), Thorsten Dralle.

Abgänge: Ralf Peters (2. Mannschaft)

Trainer: Thomas Kahle.

Von Stefan Mehmke