Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Bergen enttäuscht im Derby - Müden fehlt die Einstellung - HBV 91 Celle mit deftiger Niederlage
Sport Sport regional Lokalsport Bergen enttäuscht im Derby - Müden fehlt die Einstellung - HBV 91 Celle mit deftiger Niederlage
12:39 13.11.2017
Nach dem Treffer von Dominik Blancbois (am Ball) zum 14:11 ging es mit Bergen bergab. Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

TuS Bergen –

TSV Wietzendorf

18:21 (10:9)

TuS-Coach Daniel von Frayenhove war noch am Sonntag maßlos enttäuscht: „Verloren. Ehrlich gesagt, kann ich immer noch nicht viel dazu sagen. Unnötig.“ Womit er Recht hat, denn 18 Tore sind zu wenig für einen Sieg in der Landesliga. Zumal Torjäger Wilken Rodehorst nur gefühlte acht Minuten gespielt hat, bevor er die dritte Zeitstrafe kassierte. Da ändert es auch nichts, dass Keeper Stephan Brandl sehr stark hielt. Und die Stimmung in der gut gefüllten Halle sehr gut war. Dabei sah es nach schwachem 1:4-Start aus, als könnte Bergen gewinnen, doch nach dem 14:11 durch Dominik Blancbois (37.) ging es bergab – und über 15:18 verloren.

TuS Bergen: Brandl, Lühmann im Tor; Bothe (2), Jabangwe, Withus, Becker (2), Brodde (2/1), Schulz, W. Rodehorst (1), Blancbois (7/4), Heins, Pechmann (2), Brockmann, Brammer (2).

MTV Eyendorf –

HBV 91 Celle

37:22 (16:11)

Wie erwartet war es in Eyendorf sehr schwierig – zumal sich Victor Donners Fingerverletzung als Bruch herausstellte und er vier Wochen ausfällt. So kam der Außenseiter schlecht in die Partie und spielte dem Favoriten mit vielen technischen Fehlern in die Karten, Eyendorf nutzte die vielen leichten Ballverluste zu zig Kontern und einer komfortablen 11:2-Führung nach gut elf Minuten. Damit war das Spiel natürlich gelaufen – auch wenn sich das verletzungsgeplagte HBV-Häuflein zwischendurch immer mal wieder festigte. Es gab auch Schwächeperioden, in denen Celle in Konter lief und unter die Räder kam. „Wir haben zu viele Fehler gemacht. Da kann man sich nicht beschweren über die Höhe der Niederlage“, so Trainerin Renée Verschuren, die den A-Jugendlichen René Schulig besonders hervorhob.

HBV 91 Celle: Lutz, Schucht im Tor; Meyer (6), Premper (1), Schulig (7), Pape, B. Kaplick (2), Schünemann, Sievert, Reinbold (6/1), Jahns.

MTV Soltau II –

MTV Müden

24:20 (15:13)

Für den MTV Müden stand die Partie unter keinem guten Stern, denn kurzfristig meldeten sich Maximilian Friedhoff (krank), Steffen Müller (arbeitsbedingt) und Mathieu Eilmes (privat verhindert) ab. Somit stand Müden nur ein Minikader zur Verfügung, aber es unterstützen Steven Tecklenburg, Fabian Rodemann und Benedikt Mielke aus der zweiten Mannschaft.

Soltau fand als erstes in die Partie und kam über das gebundene Spiel zu Torerfolgen. Währenddessen Müden das Tor nicht traf. Im zweiten Durchgang das gleiche Spiel: Soltaus Routiniers spielten konzentriert ihr Ding runter, die Gäste hatten in jedem Angriff Probleme, den Ball aufs Tor zu bringen. Nach dem 19:13 (40.) war das Spiel gelaufen. „Wir haben heute einfach nicht die richtige Einstellung an den Tag gelegt. Sicherlich haben uns viele Spieler gefehlt, das darf aber keine Ausrede sein“, so Müdens Trainer Markus Haydl.

MTV Müden: Jablonski, Nissen, Pickard im Tor; Laubenstein, Parpart, Ahrenbeck (je 5), Ehlert (3), D. Hüsken, Tecklenburg (je 1), Kohlmeyer, Rodemann, Mielke.

Von Stefan Mehmke