Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Berger Heimpremiere mit möglichst wenigen Fehlern
Sport Sport regional Lokalsport Berger Heimpremiere mit möglichst wenigen Fehlern
15:13 08.09.2016
Von Uwe Meier
Mit viel Zug zum Tor, wie hierdurch Katharina Harms, will das Team des TuS Bergen eineerfolgreiche Heimpremiere feiern. Quelle: Alex Sorokin (Archiv)
Bergen Stadt

Zumindest hatte das HSG-Team beim Saisonstart gleich mal ein Ausrufezeichen gesetzt und die SG Zweidorf/Bortfeld mit 32:18 aus der Halle gefegt. „Das Ergebnis überrascht in dieser Deutlichkeit schon“, sagt Blancbois, obwohl er deshalb nicht gleich in Ehrfurcht erstarrt. Dennoch schwingt vor der Berger Heimpremiere ein Stück weit Ungewissheit mit. Verstärkt die HSG ihre Mannschaft eventuell mit Spielerinnen aus dem Zweitligakader? „Das müssen wir einfach abwarten“, so der TuS-Coach, der sich allerdings im Klaren darüber ist, dass die anstehende Aufgabe deutlich schwieriger zu lösen sein wird, als die, die es bei Auftaktpartie am vergangenen Wochenende bei der HSG Hannover-West gab. „Wir werden es am Sonntag mit einer jungen Mannschaft zu tun bekommen, die versuchen wird, viel Tempo zu machen“, vermutet Blancbois. „Da müssen wir mächtig aufpassen.“ Auf keinen Fall dürften sich seine Spielerinnen so viele Fehler machen, wie sie am ersten Spieltag unterlaufen sind. „Das waren eindeutig zu viele.“

Insbesondere im Angriff muss das Berger Team noch zulegen. Dort hatte es zuletzt nicht alles gepasst. „Laufwege einhalten“ und „mehr Zug zum Tor entwickeln“, sind die Vorgaben des Trainers an seine Spielerinnen, die in der vergangenen Woche insbesondere in der Offensive manchmal „in Schönheit gestorben sind“.

Im personellen Bereich wird Blancbois auf Wiebke Schuba (beruflich verhindert) sowie Marie Sandvoss und Charlotte Kübeck (Urlaub) verzichten müssen. „Die anderen sind alle da. Hoffentlich ändert sich dran auch nichts mehr“, so der TuS-Coach, der nur allzu gut weiß, dass „sich bei uns keine Spielerin eine längere Auszeit erlauben darf“.