Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Berlin soll für SVG eine Reise wert sein
Sport Sport regional Lokalsport Berlin soll für SVG eine Reise wert sein
18:38 25.11.2010
Von Uwe Meier
Celle Stadt

Zu einem Zeitpunkt, wenn es sich viele Menschen auf dem Sofa vor dem Fernseher gemütlich machen, wird es für Handball-Zweitligist SVG Celle richtig Ernst. Am Sonnabend um 20 Uhr steht für den unangefochtenene Tabellenführer in der Bundeshauptstadt die zehnte Saisonpartie auf dem Programm.

Nach neun Siegen in Folge wird das SVG-Team dieses Mal von den BVB Füchsen Berlin geprüft. Ein Gegner, der derzeit mit einem ausgeglichenen Punktekonto (8:8) auf dem sechsten Tabellenplatz rangiert und der aber dennoch als überaus heimstark einzustufen ist. So brachte Berlin vor zwei Wochen der TSG Wismar die erste Niederlage der Saison bei. Bei einem Blick auf die Berliner Heimbilanz wird deutlich, dass das keineswegs eine Eintagsfliege war. Von den vergangenen 15 Ligabegegnungen vor heimischen Publikum verloren die Berlinerinnen nur eine. Eine beeindruckende Bilanz, die für das SVG-Team Warnung genug sein sollte. Insofern sollte sich die Celler Mannschaft nicht von der Berg- und Talfahrt leiten lassen, mit der die „Spreefüxxe“ durch die bisherige Saison marschiert sind. Trotz der eher mageren Zwischenbilanz gehören die Füchse nach Rang zwei im vergangenen Jahr auch in dieser Saison zum engen Kreis der Playoff-Kandidaten.

„Wir fahren da mit dem nötigen Respekt hin“, sagt SVG-Trainer Martin Kahle, der mit seinem Team nur allzu gern die Erfolgsbilanz von 18:0 Punkten weiter ausbauen möchte. Doch er ist weit davon entfernt von einem Selbstläufer zu sprechen. „Das wird ein enges Ding“, sagt der Coach und fügt an: „Sicher habe ich das in dieser Saison schon einige Male vor einem Spiel gesagt und wir haben dann klar gewonnen. Aber Berlin hat wirklich eine gute Mannschaft zusammen.“ Mit diesen Worten verweist er auf eine starke Abwehr, die neben dem SVG-Team die wenigstens Gegentore hinnehmen musste. Aber auch im Angriff ist Berlin insbesondere im Rückraum mit erfahrenen Spielerinnen bestückt. So gilt es für das SVG-Team Spielerinnen wie 55-facher Saisontorschützin Alexandra Sviridenko. Bianca Trumpf und Manja Görl besondere Beachtung zu schenken. Letztlich wird es allerdings ein Paket aus allen Mannschaftsteilen sein, mit der der zehnte Erfolg eingefahren werden soll. In den bisherigen Begegnungen hat das SVG-Team dieses Paket stets erfolgreich geschnürrt. Im personellen Bereich sollte es dabei keine Probleme geben. „Auf Grund von Erkältungen konnte die eine oder andere Spielerin unter der Woche nicht trainieren“, sagt Kahle. „Aber ich denke, dass am Sonnabend alle einsetzbar sind.“