Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Betrübte Stimmung nach Berger Sieg
Sport Sport regional Lokalsport Betrübte Stimmung nach Berger Sieg
17:29 04.02.2018
Von Uwe Meier
Voller Einsatz: Bergens Katharina Harms versucht sich gegen die Abwehr desMTV Rohrsen mit Ina Werdin (links) und Jessica Hünecke durchzusetzen. Quelle: Oliver Knoblich
Bergen Stadt

„In der Schlussphase hat einfach alles gepasst“, meinte der TuS-Coach. Insbesondere eine sichere Defensive mit einer starken Melanie Wernert zwischen den Pfosten gab den Ausschlag für den letztlich klaren Erfolg. Der hatte für die Bergerinnen allerdings auch einen negativen Aspekt. „Natürlich ist es schön, wenn man zwei Spiele hintereinander gewonnen hat“, so Blancbois. Die Freude sei allerdings von einer schweren Verletzung von Kim Klauenberg überschattet. Die gerade erst von der HSG Heidmark zu den Grün-Weißen gewechselte Rückraumspielerin, die gegen Rohrsen ihr zweites Spiel im Berger Dress absolvierte, musste in der 35. Minute vom Feld. Eine Verletzung an der rechten Wurfhand machte einen Einsatz unmöglich. Weitere Untersuchungen ergaben, dass sich Klauenburg einer Operation unterziehen muss. Die Saison ist für sie bereits beendet. „Das trübt natürlich die Stimmung“, so Blancbois und beklagt einen weiteren personellen Rückschlag. „Das kann irgendwie alles nicht sein. Jetzt fällt schon wieder eine Spielerin aus.“

Die Partie gegen Rohrsen verlief lange Zeit ausgeglichen. Keines der beiden Teams konnte sich vorerst Vorteile verschaffen. Die Führung wechselte ständig. Das TuS-Team hatte im ersten Abschnitt noch größere Probleme, die Abwehrreihe zu schließen. Und auch im Angriff lief noch längst nicht alles rund. Es fehlten Passgenauigkeit und der richtige Schwung, um die Angriffsaktionen auch gefährlich zu Ende spielen zu können.

Das änderte sich allerdings im zweiten Abschnitt. Rohrsen hatte sich für eine Manndeckung für Bergens Haupttorschützin und Spielmacherin Svenja Glasewald (insgesamt 14 Treffer) entschieden. Doch Bergen zog daraus den größeren Vorteil. Fortan übernahmen alle TuS-Spielerinnen mehr Verantwortung. Mit einem 7:0-Lauf zwischen der 48. und 57. Minute stellten die Gastgeberinnen alle Zeichen auf Sieg. „Das war richtig gut. Wir haben den Gegner dann schön ausgespielt“, lobte Blancbois, „ausschlaggebend war aber auch, dass wir in der Abwehr sehr gut und engagiert agiert haben.“

TuS Bergen: Wernert, Döhler – Klauenberg (4), Harms (4), Kautz (1), Wellmann (1), Bremer (3), Sandvoß (3), Borges, Glasewald (14/7), Schuba.

In der Handball-Landesliga der Frauen sind der SV Altencelle und der TSV Wietze heiße Kandidaten auf die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga. Die beiden punktgleichen Teams stehen Kopf an Kopf an der Spitze der Tabelle. Doch zu einem direkten Duell der beiden Konkurrenten ist es bisher noch nicht gekommen.

02.02.2018

Nächster schwerer Gang für die abstiegsbedrohten Verbandsliga-Handballer vom SV Altencelle: Am Sonntag, 17 Uhr, muss das Team von Trainer Martin Kahle bei Eintracht Hildesheim II antreten. Und es gibt nicht viel, was Hoffnung macht. Dazu ist die desolate Vorstellung des SVA im Harz gegen die HSG Oha und das Abrutschen auf Platz zwölf am vergangenen Wochenende noch allzu präsent.

02.02.2018

Was für ein Start in die Rückrunde der Handball-Landesliga der Männer: TuS Bergen empfängt am Samstag um 18 Uhr am Heisterkamp den Lokalrivalen MTV Müden. Und alle Beteiligten sind heiß und freuen sich enorm auf dieses Spiel, denn am Wochenende steigt in Bergen auch der Holländische Karneval, bekanntermaßen eine große Sause für Handballer und Berger.

02.02.2018