Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Bombis-Robben geht beim SVG Celle an Bord
Sport Sport regional Lokalsport Bombis-Robben geht beim SVG Celle an Bord
19:56 29.03.2017
Von Uwe Meier
Jolanda Bombis-Robben (Mitte), hier während einer Auszeit im Spiel beimTuS Metzingen, zeigt als Interimstrainerin vollen Einsatz. Quelle: Gunar Fritsche
Celle

„Wir haben ein Anforderungsprofil für einen neuen Trainer erstellt“, so der sportliche Leiter Ekkehard Loest, der Gespräche mit möglichen Kandidaten bestätigt, aber noch keinen Vollzug vermelden kann. „Es muss eben sportlich genauso passen wie wirtschaftlich“, erklärte er. Deshalb wolle man nicht in Hektik verfallen. „Wir wollen in der 2. Liga einen Neuanfang starten, dafür wird nach der besten Lösung gesucht.“

Eine andere Personalie hat der Klub mit Jolanda Bombis-Robben inzwischen geklärt. Die 33-jährige Niederländerin, die bis zur vergangenen Saison noch aktiv zum Bundesligakader gehörte und als Aushängeschild des SVG Celle gilt, möchte dem Klub in einer schwierigen Situation zur Seite stehen. Bereits beim Auswärtsspiel in Metzingen hatte Bombis-Robben das Team als Interimscoach betreut. „Handball macht mir einfach Spaß. Und jetzt geht es darum zu helfen“, beschreibt die Vollblut-Handballerin, die seit 2007 in Celle ist, ihre Motivation. Zuletzt war sie auf dem Spielfeld für die zweite Mannschaft in der Landesliga aktiv. „Ich mag die Mädels. Das ist eine tolle Truppe“, sagt sie über den SVG-Bundesliga-Kader. Wie intensiv und ernst sie ihre Aufgabe angeht, machen weitere Worte deutlich: „Ich möchte über alles informiert sein, was rund um die Mannschaft passiert. Ich will diejenige sein, die alles weiß“, erklärt Bombis-Robben. „Das kostet natürlich Zeit, die ich mir aber einfach nehmen will“, so die 33-Jährige, die abseits des Handballfeldes in einer Praxis für Kinder- und Jugendpsychologie arbeitet.

Die Funktion als Interimstrainerin wird sie so lange ausfüllen, bis ein neuer Trainer verpflichtet ist. Sie hatte aber bereits klar gemacht, dass sie sich auf keinen Fall als Dauerlösung sieht. Allerdings wird die 19-fache niederländische Nationalspielerin, die von 2007 bis 2016 für den SVG in der 1. und 2. Liga spielte, die sportliche Leitung bei der Suche nach einem Trainer unterstützen. Auch in die Zusammenstellung des neuen SVG-Kaders wird Jolanda Bombis-Robben involviert sein.

„Der Verein ist ihr für ihre Unterstützung riesig dankbar“, sagte Loest über eine nach seinen Worten „Identifikationsfigur des Vereins“. Der in Duderstadt lebende Geschäftsmann muss indes aus beruflichen und persönlichen Gründen in Sachen SVG kürzertreten. „Ich werde dem SVG aber weiterhin als beratendes Organ sowie als Förderer zur Verfügung stehen“, stellte Loest klar. Es liege ihm sehr am Herzen, dass es in Celle weitergehe. Im Hintergrund arbeite eine größere Gruppe mit viel Einsatz dafür, dass der Fortbestand des Klubs gesichert wird. „Dieses Team und auch die Mannschaft, die es wahrlich nicht leicht hat, haben es verdient, dass man es schafft, dem negativen Abwärtstrend entgegenzuwirken“, so Loest und verbindet diese Aussage mit der Bitte um Unterstützung.

Die wirtschaftliche Lage beim Bundesligisten ist jedoch weiterhin angespannt. Der SVG Celle hatte in der vergangenen Woche bekannt gegeben, dass im Etat eine Lücke von 50.000 Euro klafft. Der Verein kämpft deshalb an vielen Fronten um Unterstützung. Auch hier bestätigt Loest gute Gespräche. „Aber Entwarnung können wir nicht geben“, sagt er. „Wir müssen um jeden Sponsor kämpfen. Wir wollen, dass der SVG weiter besteht.“ Dennoch werde man noch in dieser Woche die Lizenzunterlagen für die 2. Bundesliga einreichen.