Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Braunschweig stürmt in Westercelle an die Spitze
Sport Sport regional Lokalsport Braunschweig stürmt in Westercelle an die Spitze
15:20 29.04.2018
Westercelles Christopher Oehler (rechts) setzt sich gegen den Braunschweiger Samir Nazari durch. Der Eintracht-Akteur mit dem modischen Haarband hatte früh zum 0:1 getroffen. Quelle: David Borghoff
Westercelle

Dem Trainer war vor allem eine Aktion in der zwölften Spielminute ein Dorn im Auge: Jan-Aurel Enders lief alleine auf den BTSV-Torhüter zu, scheiterte jedoch im Abschluss. Im Gegenzug trugen die Gäste das Spielgerät immer weiter Richtung VfL-Tor, ehe es schließlich durch Samir Nazari im Westerceller Kasten klingelte. „Dies war in einem ausgeglichenen Spiel die Schlüsselszene“, so Fiedler.

Schon mit dem Rücken zur Wand stehend mussten die Hausherren ab der 38. Minute noch auf ihren Top-Scorer Cihad Kizilhan verzichten, der verletzt ausgewechselt wurde. „Mit Cihad hat im zweiten Durchgang vorne die Durchschlagskraft gefehlt“, erklärte Fiedler in Anbetracht der zweiten Halbzeit, in der sich der VfL gegen die drohende Niederlage aufbäumte. Torhüter Dominik Lowag bewahrte seine Mannschaft zweimal im direkten Duell vor weiteren Gegentoren, musste jedoch in der Nachspielzeit den Ball zum zweiten Mal aus dem Netz holen: Nach einem Stellungsfehler auf der linken Defensivseite der Westerceller fand eine Hereingabe in den Strafraum den Fuß von Jakob-Reza Fabian, der den Deckel auf die Partie setzte (80.+1).

„Zu dem Zeitpunkt hatten wir auf Dreierkette gestellt und hinten aufgemacht, da must du dann mit einem Gegentreffer rechnen“, analysierte Fiedler die Szene. „Man muss aber lobend anerkennen, dass die Jungs bis zum Ende versucht haben, das Ding noch zu drehen. Der Wille war bemerkenswert“, sprach der Trainer die mentale Stärke der Mannschaft an, die gegen den neuen Spitzenreiter der Niedersachsenliga jedoch keinen Erfolg brachte. „Gegen den Tabellenführer kann man dann auch mal eine Niederlage hinnehmen.“

VfL Westercelle U17: Lowag – Ruppert, Wunsch, Urbschat, Woitschek, Ralva, Oehler, Alatas, Szonell, Enders, Kizilhan Eingewechselt: Überheim, Dreyer, Barikzehi, Wehmann

Von Noah Heinemann

Das letzte „bärige“ Derby steht an am 24. Spieltag der Handball-Landesliga der Männer. Der als Absteiger feststehende HBV 91 Celle will dem favorisierten Nordkreis-Team TuS Bergen am Sonntag in der HBG-Halle noch mal so richtig Paroli bieten. Der MTV Müden empfängt am Samstag in heimischer Halle den Handballverein aus Lüneburg. Den sollten sie tüchtig in seine Schranken verweisen.

27.04.2018

Sensationelle Wende in der Handball-Verbandsliga: Nachdem SV Altencelles Traum vom Klassenerhalt geplatzt schien wie eine Seifenblase, hat ausgerechnet der MTV Soltau wieder ordentlich Spülmittel in die SVA-Maschine gekippt. Denn der Drittletzte Soltau hat nicht für die Verbandsliga gemeldet und so kann es unter Vorbehalt sein, dass neben Soltau nur eine Mannschaft den Weg in die Landesliga antreten muss. Das wäre aktuell Schlusslicht Embsen, Altencelle steht punktgleich mit dem MTV auf dem vorletzten Rang. Deswegen müssen die Männer von Martin Kahle am Samstag um 19 Uhr im Heimspiel gegen die HSG Nienburg II unbedingt einen Sieg landen.

-

27.04.2018

Für die HSG Adelheidsdorf-Wathlingen steht am letzten Spieltag in der Handball-Regionsoberliga der Männer gegen den TV Jahn Schneverdingen die Verabschiedung verdienstvoller Akteure im Mittelpunkt. Für den VfL Westercelle geht es beim MTV Schwarmstedt um einiges mehr. Die VfLer brauchen unbedingt einen Punkt für den Klassenerhalt.

27.04.2018