Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Bröckel als Spitzenreiter in die Spitzenspiele
Sport Sport regional Lokalsport Bröckel als Spitzenreiter in die Spitzenspiele
16:44 02.11.2010
Von Jürgen Poestges
Bröckel

VSG Hannover III –TuS Bröckel 0:3 (18:25, 20:25, 16:25).

TuS Bröckel bleibt weiter ohne Niederlage und steht an der Tabellenspitze. „Das interessiert uns eigentlich gar nicht“, sagt Team-Manager Thorsten Knitter. „Jetzt geht es wieder ins Training und dann in zwei Wochen zum Spitzentreffen nach Langenhagen. Da müssen wir dann erneut beweisen, was wir können.“

Dennoch genießen sie ein Bröckel natürlich die derzeitige Momentaufnahme der Tabelle. „Klar, das ist gut für das Selbstvertrauen“sagt Knitter. Und er zieht den Hut vor der Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben im Vorfeld gesagt, das Wichtigste sei, dass wir unsere Leistung wieder abrufen. Und das hat die Mannschaftmehr als erfüllt.“

Lediglich im zweiten Satz, als man bereits 6:1 führte, hab es einen kleinen Durchhänger. Die Gatsgeber kämpften sich heran, bis zum 19:19 war der Durchgang offen. Dann zogen die Bröckeler durch einige gute Block-Aktionen davon. Und in Durchgang drei zweigte das ein große Moral, ließ dem Gegner keine Chance mehr auch nur auf den Satzzgewinn.

In zwei Wochen kommt es nun beim Tabellenzweiten SC Langenhagen zum Treffen der „großen Drei“. Neben Tabellenführer Bröckel ist dann auch der Dritte SG Lachendorf/Eschede dabei.

TuS Bröckel: Schiewe, Hoffmann, Schnittger, Schröder, R. Wehr, Zawadil, Weber, Harding, Conrad.

VG Münchehagen – SG Lachendorf/Eschede 0:3 (20:25, 16:25, 18:25).

„Das hat wirklich besser geklappt, als ich das im Vorfeld erwartet habe.“ Wolfgang Wagner, der Trainer der Volleyball-Verbandsliga-Herren der SG Lachendorf/Eschede, war nach dem Erfolg seiner Mannschaft bei VG Münchehagen positiv überrascht von seiner Mannschaft. „Wobei uns allerdings der Gegner nicht wirklich gefordert hat, ohne unsere Leistung zu schmälern. Auf jeden Fall sind es zwei Punkte gegen den Abstieg.“

Denn die Lachendorfer waren mit nur sieben Spielern zum Auswärtsspiel gereist, mit dabei war auch Christoph Alex aus der 2. Mannschaft als Libero. Besonderes Lob hatte der Trainer für Jochen Rodenwaldt und Jens Buchholz. „Die beiden mussten über die Mitte angreifen, was nicht wirklich ihre Position ist. Aber sie haben die Aufgabe sehr gut gelöst.“

SG Lachendorf/Eschede: Höntsch, R. Schindel, Stahnke, Buchholz, Rodenwaldt, Kuchenmüller, Alex.