Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celer Tischtennis-Asse bei Weltmeisterschaft
Sport Sport regional Lokalsport Celer Tischtennis-Asse bei Weltmeisterschaft
17:54 24.11.2017
... genau wie sein Team-kollege Cedric Meissner. Quelle: Marco Steinbrenner
Celle

Celle. Nachdem das deutsche Jungen-Team vor gut vier Monaten im portugiesischen Guimaraes die Goldmedaille gewann, hängen die Trauben am Gardasee deutlich höher. „Die Teams aus Asien sind ziemlich stark. Dass wir uns in Europa vor keiner Nation verstecken müssen, haben wir gezeigt“, sagt Hippler. Die Zhu-Schützlinge sind an Position acht gesetzt und müssen damit nicht in die Qualifikation am Sonntag. Für Tobias Hippler, Cedric Meissner, Gerrit Engemann (Bad Hamm) und Kay Stumper (Kornwestheim) geht es erst in der Zwischenrunde am Montag los. Der erste Gegner kommt aus der Qualifikation. Anschließend kommt es zum Duell mit Japan oder China. Die Auslosung fand erst nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe statt. „Es wäre gut, wenn wir erneut eine Medaille gewinnen würden“, merkt Meissner an.

Da die Auslosungen für die drei Individual-Konkurrenzen Einzel, Doppel und Mixed erst am Montag in Riva del Garda durchgeführt werden, hält sich das TuS-Duo mit einer exakten Prognose zurück. „Ich will einfach nur gut spielen“, sagt Hippler. Zunächst stehen ab Donnerstag drei Vorrundenspiele auf dem Programm. „Die Gruppe möchte ich als Erster oder Zweiter überstehen und dann so weit wie möglich kommen“, ergänzt Meissner.

Im Doppel startet Tobias Hippler wie schon bei der Jugend-EM mit Gerrit Engemann. „Wir schauen von Spiel zu Spiel“, sagt Hippler. Ähnlich verfährt auch sein Teamkollege aus Celle, der gemeinsam mit Kay Stumper in die Box geht. In der Mixed-Konkurrenz wollen Tobias Hippler und Jennie Wolf (TTC 1946 Weinheim) an die guten Leistungen der Vergangenheit anknüpfen. Erstmalig spielt Cedric Meissner mit Sophia Klee (SC Niestetal). Die 14-Jährige ist aktuelle deutsche Einzelmeisterin der Schülerinnen sowie Mädchen und gilt als größtes Nachwuchstalent Deutschlands.

Von Marco Steinbrenner