Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler City Night ist gerettet
Sport Sport regional Lokalsport Celler City Night ist gerettet
14:47 19.04.2013
Von Heiko Hartung
Thorsten - Lübke Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Aufatmen bei den Organisatoren der Celler City Night: Das traditionelle Rad-rennspektakel rund um das Alte Rathaus wird auch in diesem Jahr stattfinden. Cheforganisator Thorsten Lübke vom Ausrichterverein TuS Celle 92 ist es gelungen, die Finanzierungslücke von rund 4000 Euro zu schließen. Weil dieser Betrag, immerhin ein Drittel des Gesamtetats, bis in diese Woche hinein fehlte, drohte der elften Auflage der Veranstaltung am Sonnabend, 15. Juni, das Aus. „Ich bin froh, dass wir das buchstäblich in letzter Sekunde hinbekommen haben“, ist Lübke „sehr erleichtert“.

Maßgeblichen Anteil an der Rettung der City Night, die seit Jahren regelmäßig um die 3000 Zuschauer an den Rundkurs an Stechbahn, Markt und Kanzleistraße lockt, hat die SVO. Der Celler Energieversorger stockt sein bisheriges Engagement um die fehlende Summe auf. „Ich hätte nicht gedacht, das die Entscheidung darüber so schnell und unbürokratisch gefällt wird.“

Rückenwind bei den Verhandlungen bekam Lübke aus dem Celler Rathaus. „Ich freue mich sehr, dass diese wichtige und hervorragende Radsport-Veranstaltung durch Sponsoren ermöglicht wird. Gerne habe auch ich mich in Gesprächen bemüht, die besondere Bedeutung der Celler City Night gegenüber wichtigen Sponsoren – wie der SVO – herauszustreichen“, sagte Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende. „Ich bin froh, dass das gemeinsame Bemühen vieler engagierter Unterstützer letztlich Erfolg hatte.“ Die Sache wurde dem Vernehmen nach auf dem kurzen Dienstweg geregelt – bei einem Gespräch am vergangenen Wochenende zwischen Mende und SVO-Geschäftsführer Wolfgang Fragge beim Celler Tag der Elektromobilität.

„Am Tag, nachdem die CZ über die Finanzierungsprobleme der City Night berichtet hatte, haben sich viele Leute bei mir gemeldet“, erzählt Lübke. Tenor: Bei anderen Vereinen, Fahrern und Unterstützern herrschte große Betroffenheit. Die Radrennen mit etwa 200 Startern in der Innenstadt gehören für viele längst zum festen Bestandteil des Celler Veranstaltungskalenders. „Da wäre es wirklich schade gewesen, wenn diese Institution hätte sterben müssen““, sagt Lübke. Einige Leute hätten ihm Beträge um die 50 Euro zukommen lassen. „Auch das hilft uns weiter“, unterstreicht der 50-Jährige.

Und weitere Unterstützung ist in Sicht: Der Vorstand des Ausrichters TuS 92 will in seinen insgesamt 15 Sportabteilungen um tatkräftige Mithilfe werben. Bislang waren insbesondere die Radsportler sowie die Leichtathleten des Klubs am Gelingen der City Night beteiligt. Lübke: „Ein Event dieser Größenordnung muss auf viele Schultern verteilt sein.“

Für die elfte Auflage im Juni verspricht er wieder „das volle Programm aus Spitzenradsport und Unterhaltung“. Aus Kostengründen eine abgespeckte Version anzubieten – davon hält Lübke nichts.