Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Celler Duell: „Heißer Ritt“ am Morgen
Sport Sport regional Lokalsport Celler Duell: „Heißer Ritt“ am Morgen
13:08 24.02.2012
Celle Stadt

In der Handball-Landesliga der Männer schaut alles in die HBG-Halle. Denn am Sonntag um 11 Uhr steigt das große Ortsderby zwischen dem VfL Westercelle und dem SV Altencelle. Ein heißer Ritt, bei dem sicherlich die Tagesform entscheidet. Ein ganz anderes Spiel steht für die HSG Adelheidsdorf-Wathlingen an. Beim MTV Eyendorf II muss am heutigen Sonnabend ab 15 Uhr ein Pflichtsieg her.

VfL Westercelle –

SV Altencelle

(Sonntag, 11 Uhr)

Beide Mannschaften sind extrem heiß auf dieses Spiel. „Das ist ein besonders Ortsderby“, meint VfL-Betreuer Michael Meyer, für SVA-Akteur Andreas Fieker ist es sogar das „Spiel des Jahres“. Nach dem Unentschieden im Hinspiel wollen diesmal beide Teams unbedingt den Sieg. Der VfL ist derzeit gut drauf, was der besser platzierte SVA dankend annimmt, um die Favoritenrolle an den „Gastgeber“ weiterzuleiten.

Die nimmt Westercelle nicht unbedingt an: „Das Spiel hängt von Tagesform und Abwehrleistung ab“, glaubt Meyer. Extrem unsicher ist beim VfL der Einsatz von Florian Laubenstein, während beim Gegner Gordon Richter, Michael Rother und Pierre Sander in jedem Fall fehlen. So sehr sich beide Teams und ihre zahlreichen Anhänger auf das Spiel und den anschließenden Frühschoppen freuen, so leer wird der Nachmittag sein – denn die beliebte Großraumdisko, Treffpunkt aller Beteiligten, hat ja am Sonntag geschlossen...

MTV Eyendorf II –

HSG Adelheidsdorf-Wathlingen

(Heute, 15 Uhr)

Zum ungewohnt frühen Termin muss die HSG in den Norden reisen. Ziel ist ganz eindeutig ein Sieg – der aber auch Pflicht ist, um Platz acht zu untermauern. „Wir wollen schon noch ein paar Punkte holen“, betont Coach Siegfried Dümeland, dessen Team zuletzt eine solide Leistung zeigte und in Uelzen mit dem Punkten begann. Unerlässlich für einen Erfolg wäre allerdings, dass Carsten Karl und/oder Tobias Bliedung wieder in den Kader zurückkehren, weil es Dümeland sonst schlichtweg an Alternativen fehlt.

Von cz